Mittwoch, 19. Oktober 2011

(Rezension) Der blutrote Engel von Nancy Taylor Rosenberg

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (10. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426652102
  • ISBN-13: 978-3426652107





Zur Autorin

Nancy Taylor Rosenberg war vierzehn Jahre lang als Polizistin und Ermittlerin tätig.Mit ihrem ersten Gerichtsthriller Mildernde Umstände landete sie sofort auf der New-York-Times Bestsellerliste.
Seitdem sind ihre Thriller internationale Bestseller,die in über zwanzig Ländern erscheinen.


Über das Buch

Anne,eine Meisterin der Verwandlung,ändert fortlaufend ihre Identität,ihr Aussehen und verwischt geschickt ihre Spuren.Das Töten ist wie eine Droge für sie.Immer öfter gibt sie dem Drang nach und hinterlässt die zerstückelten Leichen ihrer Opfer.
  
 Das FBI beauftragt schließlich die ehemalige Polizei-Profilerin Mary Stevens mit der Suche nach dem Killer.Schnell wird der neuen FBI Agentin klar,dass hinter den Morden eine Frau stecken muss.

 Die Richterin Lily Forrester hat eine dunkle Vergangenheit.Vor vielen Jahren wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens.Bis zum heutigen Tag lässt Lily die Vergangenheit nicht los.Ihr Ehemann Bryce allerdings ahnt nichts von diesem traumatischen Erlebnis-in ihrer Ehe kriselt es,und Bryce betrügt Lily regelmäßig.Über einen Internet Alibiklub tritt er mit der verführerischen Anne in Kontakt.
 Sie wollen ein paar Tage zusammen verbringen,doch schon auf der gemeinsamen Autofahrt zum Wochenendhaus verliert Bryce das Bewusstsein.

 Und so ist das Schicksal der drei Frauen unwiderruflich miteinander verknüpft.Doch wer von den dreien wird die Begegnung überleben?


Der erste Satz

Für einen toten Mann sah Stan Waverly wirklich gut aus.

Meine Meinung

Der Klapptext versprach, das dieses Buch recht spannend werden könnte. Der Schreibstil war sehr flüssig, so das ich es eigentlich schnell lesen konnte.Doch leider muss ich sagen,ich habe länger für dieses Buch gebraucht, als ich gedacht habe.Ich bin echt froh, das ich es jetzt fertig habe und mich nicht weiter zum lesen zwingen muß.
 Die ersten Seiten fand ich ja noch ganz intressant,doch je länger ich gelesen habe, fand ich es doch etwas langweilig.Die Spannung im Buch hielt sich in Grenzen, so das für mich die Geschichte nur so dahin plätscherte. So richtig konnte ich mich auch nicht in die Geschichte reinversetzten. Ich hatte noch gedacht das es zum Ende hin besser werden würde, aber leider hat mich das auch nicht so sehr überzeugen können. Also für mich ist das ein Buch was ich nicht unbedingt hätte lesen müssen.

***

 

1 Kommentar:

  1. Schade, dass die Umsetzung nicht gelungen ist. Der Inhalt hört sich nämlich wirklich vielversprechend an.

    Danke für die Rezension und dass du mich vor einem mittelmäßigen Buch bewahrt hast.

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.