Dienstag, 22. Mai 2012

(Rezension) Aschenputtel von Kristina Ohlsson

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag; Auflage: 1. Auflage. (31. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809025917
  • ISBN-13: 978-3809025917



Zur Autorin

Die Südschwedin Kristina Ohlsson,Jahrgang 1979,arbeitet zunächst im schwedischen Außen und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen und später bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm.
Derzeit ist sie Terrorismus-Expertin bei der OSZE in Wien.
Mit ihrem Debütroman Aschenputtel gelang ihr sofort der internationale Durchbruch als Thrillerautorin.
In ihrer Heimat Schweden sind inzwischen bereits zwei weitere Romane um Ferderika Bergman und Alex Recht erschienen-beide mit sensationellen Erfolg.


Zum Buch

Hochsommer in Schweden.Es regnet Bindfäden.Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten.
Eine junge Frau tritt hinaus aufs Bahngleis,um ungestört zu telefonieren und wird von ihrer Tochter getrennt,als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt.
Der Schaffner wird alarmiert,doch als er das kleine Mädchen abholen will,ist es spurlos verschwunden.
Und Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts gesehen.

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt.
Zunächst sieht es so aus,als stecke der Vater des Mädchen dahinter.
Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden.
Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt,und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum denn der Mörder ist nicht nur skrupellos,sondern geradezu brillant in seinem Tun.Und er ist nicht allein......


Meine Meinung

Als Debütroman fand ich dieses Buch nicht schlecht. Am Anfang der Geschichte war es für mich recht spannend, doch irgendwann im Mittelteil Flaute die Spannung etwas ab. Ich denke das kam daher das auch sehr vieles Privates über das Ermittlungteam geschrieben worden ist und da der eigentliche Fall im Buch etwas für mich zu kurz kam.So fand ich es schon manchmal sehr langatmig. Da hätte man mehr Spannung reinbringen können.
Was mir wieder gut gefallen hat war der Schreibstil, er ist locker und leicht so das man das Buch doch recht schnell lesen kann.
Das ende kam mir dann doch etwas zu schnell. Ich denke, auch hier hätte es für mich mit etwas mehr Spannung geben müssen.
Trotzdem finde ich, das dieses Debüt alles im allen nicht schlecht war. Auf jedenFall werde ich die nächsten Bücher noch von Kristina Ohlsson lesen, um allein schon zu sehen, ob und wie sie sich weiterentwickelt.


***


Kommentare:

  1. Ja, der Mittelteil war etwas langatmiger, aber so hat mir der Thriller/Krimi ganz gut gefallen. Ich werde ebenfalls die nachfolgebänder der Autorin lesen.
    Lg
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Manu,

    mich konnte es leider nicht fesseln. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...