Dienstag, 9. Oktober 2012

(Rezension) Kinder von Jürgen Seibold

     
     
  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 2 (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492273076
  • ISBN-13: 978-3492273077

Zum Autor

Jürgen Seibold,1960 geboren,lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.Er ist gelernter Journalist und arbeitet als Schriftsteller.Unter anderem ist er der Autor einer erfolgreichen Regionalkrimireihe.


Zum Buch

Annette und Rainer Pietsch sind beide Mitte Vierzig.Gemeinsam mit ihren drei Kindern-Sarah(14),Michael(12),und Lukas(11)-leben sie ein relativ beschauliches Leben in einer Stadt im Großraum Stuttgart.
Als nach den Sommerferien ein neues Schuljahr beginnt,richtet sich die Familie wieder im Alltag ein.Nach einigen Wochen allerdings beginnen sich die Kinder zu verändern.
Sarah wird immer abweisender den Eltern gegenüber,was diese der Pubertät zuschreiben.Aber auch Michael und Lukas entwickeln bisher unbekannte Verhaltensweisen und der Familienfriede wird mehr und mehr von Sticheleien,Streitigkeiten und einem zunehmend aggressiven Auftreten der Kinder erschüttert.
Allmählich entsteht der Verdacht,die Veränderungen könnten etwas mit der Arbeit der beiden neuen Lehrer Rosemarie und Franz Moeller zu tun haben.
Während des ersten Elternabends wird vereinzelt Kritik an den unkonventionellen Methoden der beiden Lehrer laut.Dann häufen sich die Berichte über Mobbing und mysteriöse Zwischenfälle,bei denen Schüler sogar verletzt werden.Einer von ihnen tödlich..


Meine Meinung

Von diesem Buch bin ich sehr hin und hergerissen.Zum einem empfinde ich, das es kein normaler Thriller ist, zum anderen konnte ich es kaum aus der Hand legen da es für mich voller Spannung ist.
Am Anfang lernt man die Familie kennen wobei es gar keine Probleme gibt, also eine richtige Bilderbuchfamilie .Dann wird man langsam in den Schulaltag eingeführt was manchmal für mich doch ein wenig langatmig und Zäh war, denn es ist nicht so ganz viel passiert.
Irgendwann, als ich 50 Seiten gelesen hatte, wurde,es immer Spannender und gruseliger da einige Dinge passierten, die ich im Schulalltag nie für möglich gehalten hätte.
Ab da wollte ich immer wieder weiterlesen um zu erfahren was noch so alles passiert und ob wirklich die neuen Lehrer damit zu tun haben.
Der Schreibstil war für mich locker und leicht so das die Seiten nach ein paar Anfangsschwierigkeiten nur so dahin flogen.
Das Ende vom Buch hat mich dann doch nochmal richtig mitgerissen, weil ich was ganz anderes erwartet hatte.
Wer hier einen normalen Thriller erwartet, wird das Buch vielleicht nicht besonders gut finden, aber mich hat das Buch überzeugt und ich habe mir auch danach noch paar Gedanken gemacht, was alles so mit unseren Kinder in der Schule passieren könnte.


****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.