Mittwoch, 17. Oktober 2012

(Rezension) Tote Augen von Karin Slaughter

  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (5. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764503432
  • ISBN-13: 978-3764503437





Zur Autorin

Karin Slaugther,Jahrgang 1971,stammt aus Atlanta,Georgia.2003 erschien ihr Debütroman Belladonna der sie sofort an die Spitze der internationalen Bestsellerlisten und auf den Thriller-Olymp katapultierte.
Ihre Grant County Romane um die Gerichtspathologin Sara Linton und Polizeichef Jeffrey Tolliver sind inzwischen in 30 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 20 Millionen Mal gelesen worden.


Klapptext

Sie halten es zunächst für einen Wildunfall.Doch als das ältere Ehepaar aus dem Wagen steigt,um nachzusehen,sind beide zutiefst erschüttert.
Auf der Fahrbahn liegt eine junge Frau Nackt,mit schwersten Verletzungen.

Das Unfallopfer landet in der Notaufnahme des nahe gelegenen Grady Hospital wo Sara Linton die Erstversorgung übernimmt.
Eigentlich hat sie nach dem Tod ihres Partners Jeff Tolliver ein neues Leben beginnen wollen,fernab von Brutalität und Kriminalität.
Und nun weckt der Gewaltexess,dem sie sich gegenübersieht,schmerzhafte Erinnerungen.

Denn der Zustand des Opfers ist entsetzlich:Noch bevor die Frau von dem PKW erfasst wurde,muss irgendjemand sie schwer misshandelt und gefoltert haben.


Meine Meinung

Ich habe schon einiges von Karin Slaughter gelesen und muss sagen, das dieses Buch mir nicht ganz so gut gefallen wie die anderen.
Am besten fand ich Belladonna, was mich echt vom Stuhl gerissen hat.Dieses Buch kommt nicht annähernd dran
Der Schreibstil ist wie immer flüssig und leicht zu lesen, was anderes habe ich auch nicht erwartet.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, das hier die Protagonisten aus der Grant-County-Reihe und die aus der Atlanta-Reihe aufeinander trafen.
Am Anfang der Geschichte war für mich die Spannung sehr hoch, doch dann Flaute das in der Mitte etwas ab, da die Autorin die Personen sehr gut beschrieben hat, was für mich doch ein wenig zu viel war. Ich denke, das hat für mich die Spannung etwas rausgenommen. Das hätte wirklich etwas weniger sein dürfen.
Auch das Ende vom Buch fand ich nicht gerade umwerfend, so das es mich vom Hocker gehauen hätte. Für mich sind doch da einige fragen offen geblieben. Das hätte ich mir ein wenig anders gewünscht.
Trotz kleiner Mängel werde ich aber sicherlich das nächste Werk von Karin Slaughter lesen und hoffe das, das es wieder besser sein wird.

 ****

1 Kommentar:

  1. Mir ging es mit dem Buch genauso! An Belladonna kommt so schnell nichts ran, auch wenn mir die ersten Thriller der Autorin viel besser gafellan haben als ihre letzten! Ich finde es auch irgendwie blöd, dass es eben ein neues Ermittlerteam gibt und Sara anscheinend mit Trent zusammen kommen soll....:( Schade!
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...