Mittwoch, 30. Mai 2012

(Rezension) Ein Herzschlag bis zum Tod von Sara J.Henry

  • Taschenbuch: 336 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423248882
  • ISBN-13: 978-3423248884




Zur Autorin

Sara J.Henry geboren in Tennessee,hat u.als Journalistin Lektorin,Bodenkundlerin,Webdesignerin und Fahrradmechanikerin gearbeitet.Dies ist ihr erster Roman.



Zum Buch


Mit einem lebensgefährlichen Sprung von einer Fähre rettet die Journalistin Troy einem kleinen Jungen das Leben.
Offenbar wird er von niemanden vermisst.Was ist geschehen?
Nach und nach gewinnt sie das Vertrauen des kleinen Paul und er erzählt ihr eine furchtbare Geschichte.
Er wurde gemeinsam mit seiner Mutter entführt und monatelang in einem kahlen Zimmer gefangengehalten.
Wer steckt hinter der Entführung?Etwa der Vater? Troy beschließt,den Kleinen auf keinen Fall den Behörden oder dem Vater zu übergeben,solange sie nicht sicher ist,dass dieser nichts mit dem Verbrechen zu tun hat.Ein Entschluss der dramatische und hochgefährliche Folgen haben wird...



Meine Meinung

Bei diesem Buch weiß ich nicht genau, wo man es einordnen soll. Thriller oder Krimi, das war echt schwer für mich einzustufen.
Zum einen war ich sehr gefesselt, von der ersten Seite an. Zum anderen fand ich den Schreibstil sehr ruhig, was nicht heißen soll, das es langweilig war. Mich hat die Geschichte nämlich voll mitgerissen, da  ich  Troy sehr sympathisch und Gefühlsvoll fand. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war, das die Geschichte in der Ich Form geschrieben worden ist. Auch wenn es kein großes Blutvergießen gab, war für mich sehr viel Spannung von Anfang bis ende im Buch enthalten. Ich bin auch immer wieder auf eine neue Fährte gelockt worden, was mir beim lesen noch mehr Spass gemacht hat.
Das Ende hätte ich mir einwenig anders gewünscht, aber deshalb war es nicht schlecht.
Ich muss sagen das Buch hat mich mal wieder richtig gefesselt und hier von möchte ich gerne mehr Lesen.


*****

Montag, 28. Mai 2012

( Neuer Lesestoff)

Auch diese Woche gabe es wieder für mich etwas neues zu Lesen.

Kurzbeschreibung

»Töte mich« ist in die Brust des Bewusstlosen eintätowiert. Doch eine andere Entdeckung schockiert das Notarztteam in der abgelegenen römischen Villa noch mehr: ein roter Rollschuh – das Andenken des Mörders an sein erstes Opfer, eine junge Frau. Als der Serientäter ins Koma fällt, scheint er seine gerechte Strafe zu erhalten. Doch der stumme Patient hütet ein grausames Geheimnis, denn erneut ist eine junge Frau verschwunden …




Kurzbeschreibung

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen. Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste „Patientin“ geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...





Donnerstag, 24. Mai 2012

(Rezension) Vergeltung von Julie Hastrup

    • Taschenbuch: 400 Seiten
    • Verlag: Piper Taschenbuch (Februar 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3492272681
    • ISBN-13: 978-3492272681



Zur Autorin

Julie Hastrup geboren 1968 in Ringkobing,arbeitet als TV und Rundfunk -Journalistin in Kopenhagen.
Sie ist verheiratet und Mutter zweier Kinder "Vergeltung"ist ihr erster Roman und der Auftakt zu einer neuen Thriller-Serie um Rebekka Holm.


Zum Buch

In Ringkobing,einer beschaulichen Kleinstadt im Westen Dänemarks,wird die junge Anna Gudbergsen brutal ermordet.
Die Polizei zieht die Sonderermittlerin Rebekka Holm hinzu,die selbst aus dem Ort stammt,ihrer Heimat allerdings schon vor Jahren den Rücken gekehrt hatte.
Bald stellt sich heraus,dass das Verbrechen bis in seine Einzelheiten an einen zwanzig Jahre zurückliegenden und nie aufgeklärten Mord einer anderen jungen Frau erinnert:Damals stand der örtliche Pfarrer der Freikirche,John Mathiesen,unter Verdacht,seine Freundin Lene Eriksen umgebracht zu haben.
Aus Mangel an Beweisen wurde er allerdings freigesprochen.
Jetzt weisen viele Spuren auf den Kleinkriminellen Alex Pedersen hin,den Anna am Mordabend in einer Diskothek abgewiesen hat.
Aber auch Erik Mathiesen,der Sohn des Pfarrers,kannte das Mädchen näher.
Hat sich das Verbrechen von einst wiederholt,hat auch Erik seine Freundin umgebracht?Dann wird ein zweijähriges Mädchen entführt.
Ihr Name:Anna.Während Rebekka zusammen mit den örtlichen Kollegen in diesem Mordfall ermittelt,der immer verworrener wird,muss sie gegen ihre eigenen Dämonen ankämpfen....


Meine Meinung

Das war mal wieder ein Buch, was mir richtig gut gefallen hat. Ich hatte es in 2 Tagen ausgelesen,
was natürlich an dem flüssigen Schreibstil gelegen hat und der Tatsache, das es Spannung bis zur letzten Seite gab.
Bis zum Schluß gab es immer wieder neue Wendungen in der Geschichte und ich habe geglaubt, jetzt weiß ich wer der Täter ist, doch dann hat sich alles wieder verändert.
Dadurch hat mir das Lesen noch mehr Freude gemacht. Da man immer wieder auf eine andere Fährte gelockt wurde und dadurch die Spannung noch größer wurde. Auch wurde ein wenig von Rebekka und ihrem Privatleben beschrieben ,aber nicht zu viel, sodaß es für mich eine gute Mischung ergab.
Wer es nicht sehr Blutig mag, für den ist dieses Buch genau das richtige.
Da es sich um einen Auftakt einer Serie handelt, freue ich mich auf jedenFall schon auf den nächsten Teil.

*****

Dienstag, 22. Mai 2012

(Rezension) Aschenputtel von Kristina Ohlsson

  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: Limes Verlag; Auflage: 1. Auflage. (31. Oktober 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3809025917
  • ISBN-13: 978-3809025917



Zur Autorin

Die Südschwedin Kristina Ohlsson,Jahrgang 1979,arbeitet zunächst im schwedischen Außen und Verteidigungsministerium als Expertin für EU-Außenpolitik und Nahostfragen und später bei der nationalen schwedischen Polizeibehörde in Stockholm.
Derzeit ist sie Terrorismus-Expertin bei der OSZE in Wien.
Mit ihrem Debütroman Aschenputtel gelang ihr sofort der internationale Durchbruch als Thrillerautorin.
In ihrer Heimat Schweden sind inzwischen bereits zwei weitere Romane um Ferderika Bergman und Alex Recht erschienen-beide mit sensationellen Erfolg.


Zum Buch

Hochsommer in Schweden.Es regnet Bindfäden.Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten.
Eine junge Frau tritt hinaus aufs Bahngleis,um ungestört zu telefonieren und wird von ihrer Tochter getrennt,als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt.
Der Schaffner wird alarmiert,doch als er das kleine Mädchen abholen will,ist es spurlos verschwunden.
Und Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts gesehen.

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt.
Zunächst sieht es so aus,als stecke der Vater des Mädchen dahinter.
Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden.
Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt,und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum denn der Mörder ist nicht nur skrupellos,sondern geradezu brillant in seinem Tun.Und er ist nicht allein......


Meine Meinung

Als Debütroman fand ich dieses Buch nicht schlecht. Am Anfang der Geschichte war es für mich recht spannend, doch irgendwann im Mittelteil Flaute die Spannung etwas ab. Ich denke das kam daher das auch sehr vieles Privates über das Ermittlungteam geschrieben worden ist und da der eigentliche Fall im Buch etwas für mich zu kurz kam.So fand ich es schon manchmal sehr langatmig. Da hätte man mehr Spannung reinbringen können.
Was mir wieder gut gefallen hat war der Schreibstil, er ist locker und leicht so das man das Buch doch recht schnell lesen kann.
Das ende kam mir dann doch etwas zu schnell. Ich denke, auch hier hätte es für mich mit etwas mehr Spannung geben müssen.
Trotzdem finde ich, das dieses Debüt alles im allen nicht schlecht war. Auf jedenFall werde ich die nächsten Bücher noch von Kristina Ohlsson lesen, um allein schon zu sehen, ob und wie sie sich weiterentwickelt.


***


Montag, 21. Mai 2012

(Aktion) Buch zu verschenken

Und es ist wieder soweit meine Aktion Buch zu Verschenken geht  diesen 
Monat weiter.
Wie alles abläuft könnt ihr hier nochmal nachlesen.
 

Ihr könnt einen Kommtar bis zum 3.6.2012 bis 18 Uhr schreiben.
Diesmal habe ich mir dieses Buch ausgesucht.
 
Das Buch ist gelesen und nicht Neu.
 
 
 

Kurzbeschreibung

London in den vierziger Jahren: Jeden Monat geht Daisy in die Londoner Nationalgalerie, um das einzige dort ausgestellte Meisterwerk zu sehen. Diese Momente sind für sie besonders wertvoll, sie geben ihr Kraft in den kriegszerissenen Zeiten. Jahre später entdeckt die junge Claire die Briefe, die Daisy damals schrieb. Darin lernt sie eine Frau kennen, die allen Konventionen zum Trotz ihren Weg ging. Nach einem schrecklichen Schicksalsschlag findet jetzt auch Claire den Mut, Schritt für Schritt ein neues Leben zu beginnen.
 
 
 
 
 

Freitag, 18. Mai 2012

(Neuer Lesestoff)

Diese Bücher durfte ich diese Woche in Empfang nehmen.
Alle drei sind Wander-Bücher wo ich mich jetzt schon auf das Lesen freue.

Kurzbeschreibung

Mit einem lebensgefährlichen Sprung von einer Fähre rettet die Journalistin Troy einem kleinen Jungen das Leben. Offenbar wird er von niemandem vermisst. Was ist geschehen? Nach und nach gewinnt sie das Vertrauen des kleinen Paul, und er erzählt ihr eine furchtbare Geschichte: Er wurde gemeinsam mit seiner Mutter entführt und monatelang in einem kahlen Zimmer gefangengehalten. Wer steckt hinter der Entführung? Etwa der Vater? Troy beschließt, den Kleinen auf keinen Fall den Behörden oder dem Vater zu übergeben, ohne sicher zu sein, dass dieser nichts mit dem Verbrechen zu tun hatte. Ein Entschluss, der dramatische und hochgefährliche Folgen haben wird ..



Kurzbeschreibung

Beth ist untröstlich. Ihr Freund hat sie verlassen. Aus ist es mit Ehe und ihrem großen Traum vom Familienglück. Freundin Angie weiß Rat: Beth soll zur Ablenkung bei ihrem Strickclub mitmachen. Mit von der Strick-Partie: Martin, Sophie und Nicola. Beim Wolletauschen werden sie dicke Freunde. Bis Nicola heiratet. Das große Fest endet in einem Skandal. Gibt es einen Weg zurück zu Freundschaft – und Liebe?



Kurzbeschreibung

Wenn die Wälder in Flammen stehen

Die Feuerspringerin Rowan kämpft jeden Sommer erfolgreich gegen die verheerenden Brände in den Wäldern Montanas. Doch seit ihr Kollege dabei ums Leben kam, plagen sie Schuldgefühle. Hätte sie Jim retten können? Als man aber bei weiteren Einsätzen noch zwei Leichen findet, holt Rowan die Vergangenheit ein. Sie wird alles verlieren, wenn sie ihre Unschuld nicht beweisen kann …

Rowan liebt die Gefahr. Wann immer die Feuerspringerin zu einem Einsatz mit Fallschirmen gerufen wird, um die tödlichen Flammen in den Wäldern Montanas zu bekämpfen, riskiert sie ihr Leben. Doch dann stirbt ihr Kollege Jim bei einem Einsatz. War sie wirklich machtlos, wie der attraktive Gull ihr immer wieder versichert? Fast ist sie bereit, sich Gulls Fürsorge hinzugeben, als kurz hintereinander zwei verkohlte Leichen gefunden werden. Der Verdacht fällt auf Rowan. Wird sie ihre Unschuld beweisen und Gull je vertrauen können?

Dienstag, 15. Mai 2012

(Rezension) Außer sich von Rosamund Lupton

  • Gebundene Ausgabe: 429 Seiten
  • Verlag: Hoffmann und Campe (9. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3455403557
  • ISBN-13: 978-3455403558





Zur Autorin

Rosamund Lupton studierte in Cambridge und arbeitete als Werbetexterin sowie Rezensentin für die Literary Review.
Sie schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen.
Ihr Romandebüt Liebste Tess (2010) wurde in England zum Überraschungserfolg und in mehr als 500000 Exemplaren verkauft.
Auch Außer sich gelang die Platzierung auf der Bestsellerliste und gehörte laut The Sunday Times 2011 zu den bestverkauften Romanen.
Lupton lebt mit ihrer Familie in London.


Zum Buch

Als Grace auf der Intensivstation erwacht,ist sie außer sich-im wahrsten Sinne des Wortes.
Verblüfft steht sie neben ihrem komatösen Körper.Sie kann sich frei bewegen,kann hören und sehen,ist aber nicht in der Lage,sich mitzuteilen,noch wird sie von der Außenwelt wahrgenommen.Einzig mit Tochter Jenny,die ebenfalls schwer verletzt im Krankenhaus liegt,kann sie Kontakt aufnehmen.
Nach kurzer Zeit erfährt Grace,dass man ihren achtjährigen Sohn Adam verdächtigt,den Brand gelegt zu haben.Ausgeschlossen!Da sind Grace und Jenny sich einig.
Niemals wäre der empfindsame,ängstliche Adam zu einer solchen Tat fähig.Mutter und Tochter versuchen nun mit allen Mitteln,die Wahrheit herauszufinden.Welche Rolle spielt Adams Lieblingslehrer? War es womöglich ein Racheakt.
Aus Grace einzigartiger Perspektive zeigen sich die Menschen auf einmal in einem ganz anderen Licht.Und aus vermeintlich Vertrauen werden plötzlich Verdächtige.


Meine Meinung

Ich muss sagen das ich dieses Buch sehr ungewöhnlich fand. Zum einen wird es als Thriller bezeichnet, was ich nicht gerade empfunden habe. Ich würde sagen das es eigentlich ein Roman ist, denn dazu fehlte mir am Anfang der Geschichte die Spannung.
Doch der Schreibstil von Rosamund Lupton hat mich sehr begeistert, so das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Auch wenn ich den Anfang erst nicht so gut fand, muss ich sagen das ich ab der Mitte des Buches richtig mitgefiebert habe, wie Grace und Jenny versuchen alles aufzuklären.
Trotz anfänglichen Schwierigkeiten muss ich sagen, das mir das Buch gut gefallen hat. Schon alleine aus dem Grund weil Rosamund Lupton, Grace und Jenny aus ihrem Körper treten lässt,
was ich doch sehr interessant fand und auch ungewöhnlich.
Ich kann das Buch nur empfehlen.


****


Samstag, 12. Mai 2012

(Neuer Lesestoff)







Diese Woche sind diese  Bücher bei mir angekommen.

Kurzbeschreibung

Ich beobachte dich. Jeden deiner Schritte. Du solltest vorsichtig sein. Zwing mich nicht, auch dich zum Schweigen zu bringen.
Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah.



Kurzbeschreibung

Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf ... und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat
 ...



Kurzbeschreibung

Das Grauen beginnt, als eine Fahrt zu Ende geht ...

Hochsommer in Schweden. Es regnet Bindfäden. Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten. Eine junge Frau tritt hinaus auf den Bahnsteig, um ungestört zu telefonieren – und wird von ihrer Tochter getrennt, als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt. Der Schaffner wird alarmiert, doch als er das kleine Mädchen abholen will, ist es spurlos verschwunden. Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts beobachtet.

Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst sieht es so aus, als stecke der Vater des Mädchens selbst dahinter. Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden. Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt, und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum – denn der Mörder ist nicht nur skrupellos, sondern geradezu brillant in seinem Tun …

Samstag, 5. Mai 2012

(Neuer Lesestoff) Wander-Buch

Zur Zeit bekomme ich mal wieder ganz tolle Wander-Bücher zugeschickt.
Und eins ist auch letzte Woche  wieder bei mir angekommen.

Kurzbeschreibung

Eine einzige Sekunde hat Susannes Leben für immer verändert. Ein Kind ist tot. Für die junge Frau ein Alptraum, der nie endet, eine Suche nach Sühne, die vergebens ist. Dann sterben zwei Menschen. Sie wurden ermordet. Auch in ihrer Vergangenheit gibt es ein düsteres Geheimnis, eine Schuld, die für immer bleibt. Kommissar Dühnfort verfolgt einen Täter, der auf grausame Weise für seine Vorstellung von Gerechtigkeit sorgt. Ein Rächer, der Gleiches mit Gleichem vergilt und keine Gnade kennt.

Freitag, 4. Mai 2012

(Rezension) Mein Böses Herz von Wulf Dorn



  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: cbt (27. Februar 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570160955
  • ISBN-13: 978-3570160954
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



   Zum Autor

Wulf Dorn,Jahrgang 1969,schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr.
Seine Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Zeitschriften und wurde mehrfach ausgezeichnet.
Mit seinem Debütroman "Trigger" gelang ihm sofort ein Bestseller,die Verfilmung des Romans befindet sich in Vorbereitung "Mein böses Herz" ist sein erstes Jugendbuch.


Zum Buch

Seit dem Tod ihres Bruders wird Doro von Halluzinationen verfolgt,aber eigentlich dachte sie,das langsam in den Griff gekriegt zu haben.
Doch als sie mit ihrer Mutter aufs Land zieht,scheint die neue Umgebung erneut etwas in ihr auszulösen.
Stimmen verfolgen sie.Und eines Nachts sieht Doro in ihrem Garten einen Jungen:verstört,abgemagert,verzweifelt.
Der Junge bittet sie um Hilfe und ist dann spurlos verschwunden.
Wenig später erfährt Doro,dass er schon vor ihrer Begegnung Selbstmord begangen haben soll....


Meine Meinung

Am Anfang des Buches fand ich das Interview mit Wulf Dorn sehr interessant und es hat mir sehr gut gefallen.
Doch jetzt zur eigentlichen Bewertung dieses Buches. Ich muss sagen das war mal ein richtiger guter Jugendthriller, der auch von älteren gelesen werden kann.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodaß man es garnicht mehr aus der Hand legen kann. Das macht nicht nur der Schreibstil, sondern es ist Spannung von der ersten bis zur letzten Seite vorhanden.
Ich muss sagen das ich immer weiter lesen musste, um zu wissen was noch alles passiert.
Ich habe sehr mit Doro mitgelitten und manchmal tat sie mir auch schon ein bisschen Leid.Hier kann man richtig mitfiebern, was mir sehr gut gefallen hat.
Nur das Ende fand ich ein bisschen verwirrend für mich.Doch auch hier hat es nicht an Spannung gefehlt.
Ich kann das Buch nur empfehlen, ob jung oder alt, wer gerne Thriller liest ist hiermit gut bedient.


*****

Dienstag, 1. Mai 2012

(Neuer Lesestoff) Wander-Buch







Kurzbeschreibung

Als Grace auf der Intensivstation erwacht, ist sie außer sich - im wahrsten Sinne des Wortes. Verblüfft steht sie neben ihrem komatösen Körper. Sie kann sich frei bewegen, kann hören und sehen, kann sich aber weder mitteilen, noch wird sie von der Außenwelt wahrgenommen. Einzig mit Tochter Jenny, die im selben Krankenhaus liegt, vermag sie Kontakt aufzunehmen. Entsetzt erfährt Grace von dem Verdacht gegen ihren achtjährigen Sohn Adam und versucht mit allen Mitteln, die Wahrheit zu erfahren. Welche Rolle spielt Adams Lieblingslehrer? Kann sie ihrer besten Freundin tatsächlich trauen? Aus ihrer einzigartigen Perspektive zeigen sich die Menschen plötzlich in einem ganz anderen Licht. Lupton lässt ihre Hauptfigur aus dem Off ermitteln und glänzt damit auch in ihrem zweiten Thriller mit erzählerischer Finesse.