Sonntag, 17. Februar 2013

(Rezension) Abscheu von Esther Verhoef

    • Broschiert: 320 Seiten
    • Verlag: btb Verlag (27. Februar 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442752957
    • ISBN-13: 978-3442752959
    •  Zur Autorin


Esther Verhoef, 1968 im niederländischen 's-Hertogenbosch geboren, ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Niederlande. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Niederländischen Thrillerpreis (den sie als erste Holländerin nach Autoren wie Nicci French, Dan Brown und Henning Mankell gewann) sowie dem Niederländischen Krimipreis.


Zum Buch

Du willst vielleicht die Vergangenheit begraben, aber was passiert wenn sie sich nicht begraben lässt? Der attraktiven Claire scheint es an nichts zu fehlen. Sie wohnt mit ihrer Familie in einem restaurierten Bauernhof an einem der idyllischsten Orte der Niederlande. Ihr Ehemann ist ein einflussreicher Immobilienmakler. Den beiden Kindern kann sie jeden Luxus bieten. Und ihr Freundeskreis ist erlesen. Doch Claires Leben ist nicht so makellos, wie sie vorgibt. Kennt jemand ihr kleines dunkles Geheimnis? Das Geheimnis, das sie niemandem anvertraut hat. Nicht einmal ihrer eigenen Familie. Und dabei soll es bleiben, koste es, was es wolle.

Meine Meinung 

Ich habe schon mehrere Bücher von  Esther Verhoef gelesen und  dieses musste ich auch natürlich lesen, Neugierde verbindet.
Wie nicht anders zu erwarten war, hat auch dieses Buch von ihr einen guten und flüssigen Schreibstil das lesen leicht macht, was mir bei dieser Autorin gut gefällt.
Leider hat mich diesmal dieses Buch ein wenig enttäuscht. Ich hatte bei weitem etwas besseres erwartet.
Die Geschichte wird einmal aus der Sicht von Claire und auch von der Sicht von Harald erzählt was mir gut gefallen hat.
Doch leider war nicht die vorhandene Spannung für mich da,die ich sonst von der Autorin gewohnt bin.
Irgendwie war für mich von Anfang an alles sehr vorhersehbar, sodaß die Geschichte für mich doch manchmal langweilig und zäh wurde. Da auch viel über Claire und ihre Aufgaben im Haushalt geschrieben wurde, was mich doch ein wenig gelangweilt hat. Weil das mit der eigentlichen Geschichte nicht sehr viel zu tun hatte, wurde man aus der Spannung gezogen.
Das Ende hat mich nicht so sehr überzeugen können, da es doch irgendwie alles für mich zu schnell zu ende ging und doch noch etliche Fragen für mich offen geblieben sind.
Leider hat mir dieses Buch nicht so gut gefallen, aber ich hoffe die nächsten Werke werden auch mich wieder überzeugen können. Man muß nicht in jedes Detail wie zum Beispiel Haushaltarbeiten verfallen, das ist zu alltäglich.

***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.