Montag, 4. Februar 2013

(Rezension) Nachtprinzessin von Sabine Thiesler


Sabine Thiesler, geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte Germanistik und Theaterwissenschaften. Sie arbeitete einige Jahre als Schauspielerin im Fernsehen und auf der Bühne und schrieb außerdem erfolgreich Theaterstücke und zahlreiche Drehbücher fürs Fernsehen. Bereits mit ihrem ersten Roman 'Der Kindersammler' stand sie monatelang auf den Bestsellerlisten.


 Zum Buch

Das Todesurteil heißt: Ich liebe dich. Eine Mordserie versetzt Berlin in Angst und Schrecken. Ein perfider Mörder, der sich selbst als "Prinzessin" bezeichnet, sucht sich seine Opfer auf den nächtlichen Straßen und erdrosselt sie beim Liebesspiel. Die Nachtprinzessin ist erfolgreich im Beruf, lebt unauffällig und wohlsituiert in der Villa ihrer Mutter und hat ein attraktives, sympathisches Äußeres. Sie ist charmant und elegant und liebt die italienische Lebensart. Daher kauft sie sich eine Wohnung in der Toskana, kann aber auch dort ihrem inneren Dämon nicht entfliehen. Obwohl ihr sowohl die deutsche als auch die italienische Polizei dicht auf den Fersen ist, mordet sie weiter. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist unersättlich, und auch auf der wildromantischen Mittelmeerinsel Giglio wird die "Prinzessin" zwei jungen Männern zum Verhängnis. In Siena lernt die Nachtprinzessin den schönen Fremdenführer Gianni kennen, Sohn des Carabiniere Neri aus Ambra, und verliebt sich unsterblich in ihn. Der unerfahrene und schüchterne Junge ahnt nicht, dass die Prinzessin töten muss, wenn sie liebt, und läuft ins offene Messer.


Meine Meinung

Eigentlich lese ich die Bücher von Sabine Thiesler sehr gerne, doch hier war ich etwas enttäuscht.
Der Schreibstil ist sehr flüssig so das man eigentlich sehr gut der Geschichte folgen kann.
Doch irgendwie weiß ich nicht wo ich das Buch einordnen soll. Also eigentlich soll es ja ein Thriller sein, doch da muss ich sagen, das ich es eher als einen Roman einordnen würde.
Ich fand es als Thriller doch manchmal ziemlich zäh und langatmig.
Irgendwie habe ich mich am Ende des Buches gefragt, was habe ich jetzt eigentlich gelesen. So bin ich immer wieder mit meinen Gedanken abgeschweift, da mich nachher die Geschichte nicht mehr sehr interessiert hat. Eigentlich hätte man nur den Anfang lesen brauchen, da von der ersten Seite an der Täter bekannt war. Was ich eigentlich auch schon bei anderen Bücher hatte doch da hat dann die Spannung gestimmt. Hier habe ich bis zum ende auf den Höhepunkt gewartet.
Ja, ich hoffe das Frau Thiesler beim nächsten Buch mich wieder überzeugen kann und auch ihre Spannung einbringt.

***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.