Donnerstag, 23. Mai 2013

(Rezension) Mit den Augen meiner Schwester von Julie Cohen

    • Taschenbuch: 496 Seiten
    • Verlag: Diana Verlag (9. Mai 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453356594
    • ISBN-13: 978-3453356597
    • Zur Autorin
Julie Cohen studierte Englisch an der Brown University in Rhode Island, USA. 1992 zog sie für ein Literatur-Aufbaustudium nach England und begann dort als Lehrerin zu arbeiten. Mittlerweile leitet sie Schreib-Workshops in England und den USA und widmet sich ansonsten voll und ganz dem Schreiben. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Berkshire. Im Diana Verlag erschienen ihre Romane Mit den Augen meiner Schwester und All unsere Träume.

Zum Buch
Als Kind konnte Liza Haven es kaum erwarten, ihrem beschaulichen Heimatort Stoneguard zu entfliehen. Lange war sie schon nicht mehr dort – seit jenem schrecklichen Weihnachtsfest, als die Mutter Lizas Schwester Lee zu ihrer Nachfolgerin in der familieneigenen Eiscreme-Manufaktur bestimmte. Als Liza nun nach Jahren in Amerika nach England zurückkehrt, muss sie feststellen, dass ihre scheinbar perfekte Schwester sich aus dem Staub gemacht hat. Unbeabsichtigt schlüpft sie in Lees Rolle und erkennt, dass deren Leben nicht so leicht und sorgenfrei ist, wie sie immer angenommen hatte. Ihren kleinen Heimatort hingegen findet sie gar nicht mehr so übel – Lees festen Freund Will übrigens auch nicht …

Meine Meinung

Am Anfang hatte ich echt bedenken, ob mir das Buch überhaupt gefallen würde, da ich ja mehr der Thriller / Krimi Leser bin.Ich bin aber schnell eines besseren belehrt worden.
Zum einem fand ich es sehr interessant, wie Liza sich in der Rolle ihrer Schwester gefunden hat und auch hier ihre Höhen und tiefen miterleben durfte. Was bestimmt nicht immer ganz einfach für sie war.
Zudem ist ihre Mutter auch noch an Alzheimer erkrankt, was nicht sehr einfach für sie ist, obwohl es hier sehr gut im Buch beschrieben wurde.
In dieser Geschichte ist alles vorhanden, zu einem ist es Gefühlsvoll, zum anderen kann man auch Leid erfahren und natürlich gibt es auch immer wieder auseinandersetztungen der Schwestern, die man miterleben darf.
Die Figuren im Buch sind mir alle sehr sympatisch geworden, jeder auf seine Art und Weise.
Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, denn irgendwie habe ich immer wieder wissen wollen, wie es weitergeht und was das alles noch für ein Ende nehmen wird.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, sodass man nur die Seiten so dahin lesen kann.
Ich kann nur sagen, das hier ein sehr schönes Gefühlvolles Buch zum Lesen angeboten wird. Ich kann es nur empfehlen.

*****

Kommentare:

  1. Danke für deine Rezi! Ich schleiche schon die ganze Zeit in der Bücherei um das Buch herum, aber jetzt weiß ich definitiv, dass es demnächst mit nach hause kommt!! ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina

    Ich denke es wird dir gefallen.

    Liebe Grüsse Manuela

    AntwortenLöschen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.