Samstag, 13. Juli 2013

(Rezension) Lilienblut von Elisabeth Herrmann

    • Taschenbuch: 448 Seiten
    • Verlag: cbt (18. April 2011)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 357030762X
    • ISBN-13: 978-3570307625
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
    • Zur Autorin
Elisabeth Herrmann wurde 1959 in Marburg/Lahn geboren. Nach diversen beruflichen Stationen holte sie auf dem Frankfurter Abendgymnasium das Abitur nach und arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman "Das Kindermädchen" ihren Durchbruch erlebte. Fast alle ihre Bücher wurden oder werden derzeit verfilmt: Die Reihe um den Berliner Anwalt Vernau mit Jan Josef Liefers, "Zeugin der Toten" mit Anna Loos in der Hauptrolle (alle ZDF). Für dieses Buch erhielt sie den Radio-Bremen- Krimipreis und den Deutschen Krimipreis 2012. Elisabeth Herrmann lebt mit ihrer Tochter in Berlin.
Elisabeth Herrmann

Zum Buch 

Es ist Sommer und der Rhein glitzert besonders silbern und verführerisch. Sabrina und ihre beste Freundin Amelie können stundenlang am Fluss sitzen, voller Fernweh und Hunger auf das, was Amelie »das Leben« nennt. Aber während Amelie vom Abhauen und der großen Freiheit träumt, scheint Sabrinas Zukunft festgelegt zu sein – soll sie doch den Weinberg ihrer Mutter übernehmen. Alles in Sabrina wehrt sich gegen dieses vorbestimmte Leben … Und dann lernen die beiden Mädchen einen Jungen kennen, der so ganz anders ist als alle Landratten und Winzersöhne. Von dem 19-jährigen Kilian, der mit seinem Schiff einsam am geheimnisvollen »toten Fluss« ankert, geht eine verstörende Anziehungskraft aus. Amelie verfällt ihm sofort – und will über Nacht mit ihm abhauen. Am nächsten Morgen findet man ihre Leiche.

Meine Meinung

Ich lese sehr gerne die Bücher von Elisabeth Herrmann,denn, ich denke sie ist eine Lieblingsautorin von mir geworden. Bis heute bin ich noch von keinem Buch von ihr enttäuscht worden.
Auch wenn dieses hier ein Jugendbuch ist und ich eigentlich aus dem alter raus bin, musste ich es einfach lesen.
Wie immer ist der Schreibstil sehr flüssig und leicht, das habe ich auch nicht anders erwartet von dieser Autorin.
Sabrina, die mich durch die Geschichte begleitet hat, wurde mir sehr sympathisch beschrieben, sodass ich mich doch manchmal an meine Jugendzeit erinnert habe.
Die Geschichte im allgemeinen empfand ich sehr spannend, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
Am Anfang empfand ich es doch alles noch sehr vorhersehbar, denn ich dachte, ich würde den Täter schon kennen.
Doch ich wurde immer wieder sehr überrascht, vom Verlauf der Geschichte. Für mich war immer noch mehr an Spannung, was mich beim Lesen erfreute.
Ich kann nur sagen, dieses Buch ist nicht nur für Jugendliche gedacht, sondern kann eigentlich von jedem gelesen werden.

*****




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.