Montag, 25. November 2013

(Rezension) Ziemlich beste Freundinnen von Astrid Ruppert

    • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
    • Verlag: Marion von Schröder (8. März 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3547711932
    • ISBN-13: 978-3547711936
    • Zur Autorin 

 Astrid Ruppert hat viele Jahre als Redakteurin fürs Fernsehen gearbeitet,bis sie sich ganz aufs Schreiben konzentrierte.Sie lebt mit ihrem Mann in Wiesbaden.


Zum Buch

Die erfogreiche Herzchuirurgin Konstanze wird durch einen Unfall aus der Überholspur ihres hochtourigen Alltags in die Gemächlichkeit einer Rehaklinik katapultiert.Zwischen Krücken,Krankengymnastik und Training an der Schwimmnudel soll sie lernen,wieder volle Beinfreiheit zu erlangen.
Konstanze,die sich über Effzienz und Leistung definiert,graut es vor der Langsamkeit des Kuralltags und vor der Pflicht zur Entspannung,die an jeder Ecke gepriesen wird.Als sie durch einen Buchungsfehler in ein Doppelzimmer gesteckt wird,glaubt sie,dass es schlimmer nicht kommen kann.
Doch es kommt schlimmer:Ihre dauerplappernde Mitbewohnerin die platinblondierte Make-up die Farben des Regenbogens in sich vereint,steht für,was Konstanze unerträglich findet.

Meine Meinung

Dies ist mein zweites Buch von Astrid Ruppert und schon wie das erste Buch, hat mir auch diesmal die Geschichte gut gefallen.
In dieser Geschichte prallen zwei verschiedene Frauen aufeinander, Sodas es eigentlich nicht schlimmer werden könnte. Doch umso mehr die beiden Frauen ihre Zeit miteinander verbringen, desto mehr entdecken sie doch so leichte Gemeinsamkeiten.
Mir hat das lesen sehr viel Spass gemacht, denn in der Geschichte wurde für mich alles sehr gut beschrieben. Dadurch konnte ich mich gut in die beiden Frauen hineinversetzten.
Es gab auch ein paar lebhafte und Humorvolle Stellen im Buch, wo ich doch manchmal etwas schmunzeln konnte.
Aber, es gab auch stellen im Buch, wo ich doch schon manchmal mit den beiden Frauen mitgelitten habe.
Für mich war der Schreibstil flüssig und leicht,so das die Seiten nur für mich dahin flogen.
In diesem Buch findet man wieder alles was man so lesen möchte, zum einen gibt es Witz und Humor, auf der anderen Seite gibt es dann auch mal traurige Stellen. Somit ist auf jedenfall im ganzen Buch gute Abwechslung geboten und es wird beim Lesen nie langweilig.
Also ich werde auf jedenfall noch mehr von Astrid Ruppert lesen.

*****

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.