Montag, 25. März 2013

(Rezension) Knochenfinder von Melanie Lahmer

    • Taschenbuch: 464 Seiten
    • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 3 (15. Februar 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3404166698
    • ISBN-13: 978-3404166695
    • Zur Autorin 
Melanie Lahmer,geboren 1974 in Rotenburg/Fulda,lebt mit ihrer Familie in Siegen.
Nach dem Studium der Erziehungswissenschaften arbeitet sie als Redakteurin und veröffentlichte Kolummen und Kurzkrimis.
Knochenfinder ist ihr erster Roman und wurde von der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen mit einem Stipendium ausgezeichnet.
Wenn Melanie Lahmer nicht schreibt,sucht sie deutschlandweit Geocaches.


Zum Buch
Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos. Kommissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter - und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund..


Meine Meinung

Dies ist jetzt mein zweites Buch, was sich mit Geocaching befasst und ich muss sagen, ich bin beim lesen nicht enttäuscht worden.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leicht, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Das Thema in dieser Geschichte war für mich extrem interessant.
Der Spannungsbogen wurde für mich immer sehr hoch gehalten, sodass ich nie langeweile beim lesen hatte. Eigentlich ist zu diesem Buch nicht viel zu schreiben, da es mir gut gefallen hat.
Nur ein kleiner Punkt hat mir dann doch nicht ganz so gut gefallen,  das war das ende. Es war für mich ziemlich schnell da und bei mir blieben doch noch ein paar Fragen offen.
Ingesamt kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen, da das Lesen hier richtig Spaß macht.
Ich werde aufjedenfall noch mehr von Melanie Lahmer in meinem Repertoire aufnehmen.

****

Sonntag, 17. März 2013

(Rezension) Schuld währt ewig von Inge Löhnig

    • Taschenbuch: 448 Seiten
    • Verlag: List Taschenbuch (10. November 2011)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3548610692
    • ISBN-13: 978-3548610696
    • Zur Autorin 
Inge Löhnig studierte an der renommierten Münchner Akademie U5 Graphik-Design.
Nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen machte sie sich mit einem Designstudio selbständig.
Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie und einem betagten Kater in der Nähe von München.
Dies ist der vierte Kriminalroman in der Serie mit Kommissar Konstantin Dühnfort.
Bereits erschienen sind:
Der Sünde Sold
In weißer Stille
So unselig schön


Zum Buch

Eine einzige Sekunde hat Susannes Leben für immer verändert.Ein Kind ist tot.Für die junge Frau ein Alptraum,der nie endet,eine Suche nach Sühne,die vergebens ist.
Dann werden zwei Menschen ermordet.Auch in ihrer Vergangenheit gibt es ein dunkles Geheimnis,eine Schuld,die für immer bleibt.
Kommissar Dühnfort und sein Team jagen einen Täter,der auf grausame Weise für seine Vorstellung von Gerechtigkeit sorgt.

Meine Meinung

Dies ist der vierte Fall mit  Kommissar Dühnfort und seinem Team. Wie nicht anders zu erwarten war, ist auch wieder in diesem Buch der Schreibstil flüssig und leicht. Wie ich es von der Autorin bereits gewohnt bin.
Durch die kurzen Kapitel im Buch wird die Spannung immer wieder sehr gut hochgehalten, was mir persöhnlich sehr gut gefallen hat.
Je mehr ich von Kommissar Dühnfort lese, desto sympatischer wird er mir. Die Mischung zwischen Beruf und seinem Privatleben zeigt immer wieder, das sich einiges tut und ist mal wieder sehr intressant. Ich hoffe, das wird sich im nächsten Teil noch mehr entwickeln.
Wie immer hat mich dieser Krimi voll und ganz überzeugt. Den nächsten Teil von Kommissar Dühnfort werde ich auf jedenfall nicht verpassen und lesen.

*****

Montag, 11. März 2013

(Rezension) Die leere Wiege von Ruth Dugdall

    • Taschenbuch: 368 Seiten
    • Verlag: Piper Taschenbuch (16. Juli 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3492272827
    • ISBN-13: 978-3492272827
    • Über die Autorin 
Ruth Dugdall, studierte Englisch und Theaterwissenschaften an der Warwick University und Sozialarbeit an der University of East Anglia. Danach arbeitete sie viele Jahre als Bewährungshelferin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Felixstowe, Suffolk. 


Zum Buch
Alles ist friedlich, als Rose gegen vier Uhr morgens das Haus ihrer Freundin verlässt und sich eine Zigarette ansteckt. Die Küchenuhr tickt leise, Emma, die junge Mutter, liegt wie ein blonder Engel schlafend im Bett, und Baby Luke schlummert sanft in seiner Wiege. Wenige Stunden später steht das Haus in Flammen. Der kleine Luke erstickt im Rauch. Auf dem Boden neben seiner Wiege: eine Zigarettenkippe …


 Meine Meinung

Dieses Buch hat mich doch mal richtig gefesselt. Zum einen ist der Schreibstil sehr flüssig, sodass man die Seiten nur so dahin Blättert und zum anderen ist die Geschichte doch sehr interessant und manchmal auch etwas düster.
Man muss an manchen stellen schonmal das Buch an die Seite legen, um sich erstmal einige Gedanken machen, warum Menschen so Handeln. Irgendwie bekommt man einsichten in die Seele eines Menschen und ich finde, an manchen stellen tun sich extrem viele Abgründe auf, die mich sehr zum Nachdenken gebracht haben.
Auch wenn der Schreibstil sehr flüssig war, empfand ich, das man dieses Buch nicht mal so nebenbei lesen kann, denn dafür ist die Geschichte zu ernst. Am Anfang empfand ich, das alles sehr vorhersehbar erscheint, doch ich bin in der Geschichte eines besseren belehrt worden.
Ich dachte erst, das Ende zu kennen, doch ich bin dann doch nochmal richtig überrascht worden.
Also ich kann nur sagen, das mir dieses Buch ganz gut gefallen hat und ich hoffe, das ich noch mehr von dieser Autorin lesen kann.

 *****
An dieser Stelle möchte ich mich bei 
und dem Verlag  
Piper Taschenbuch 
 bedanken das sie mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben

Freitag, 8. März 2013

(Rezension) Angsthauch von Julia Crouch

    • Taschenbuch: 496 Seiten
    • Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. Januar 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3548283322
    • ISBN-13: 978-3548283326
    • Zur Autorin 
Nach ihrem Studium der Theaterwissenschaften arbeitet Julia Crouch zehn Jahre lang als Bühnenschriftstellerin und Regisseurin.Sie hat bereits drei Kinderbücher und mehrere Bände mit Kurzgeschichten publiziert.Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Brighton.
Angsthauch ist ihr erster Roman.


Über das Buch

Rose Cunningham hat sich einen Lebentstraum erfüllt:Gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie in einem umgebauten Bauernhaus in Wiltshire.
Als ihre Jugendfreundin Polly nach dem Tod ihres Mannes eine Bleibe sucht,bietet Rose ihr an mit ihren Kindern vorübergehend bei ihr einzuziehen.Was als liebevolle Geste der Freundschaft gemeint war,erweist sich jedoch bald als schwerwiegender Fehler,denn mit Polly zieht auch das Unglück ein.Rose ist sicher,dass ihre exzentrische Freundin etwas zu verbergen hat,doch niemand glaubt ihr.
Viel schlimmer noch:Alle halten sie für verrückt.
Bald weiß Rose selbst kaum noch,wie sie Freund und Feind voneinander unterscheiden soll.

Meine Meinung
Dieses Buch kann ich leider nicht als Thriller bezeichnen. Dafür war die erste Hälfte der Geschichte doch sehr langatmig und zäh.
Ich habe mir unter dem Titel etwas anderes vorgestellt, doch leider wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt.
Die Figuren in diesem Buch waren für mich alles andere als akzeptabel.
Sie wirken auf mich unsympathisch und nervig.
Irgendwie konnte ich mich nicht auf die Geschichte einlassen, denn es wirkte auf mich immer alles unglaubwürdig.
Dieses Buch ist an einer Menschenunwürdigen Geschichte angesiedelt, wo Kinder mit Alkohol und Drogen aufwachsen, was für mich keine Akzeptanz findet.
Zum einen fand ich es schon merkwürdig, das durch die ganze Geschichte immer wieder Alkohol getrunken wurde, obwohl kleine Kinder im Haushalt leben und Rose noch ein Baby stillen muss.Derartige Umstände regen mich dann doch um einiges auf.
Auch das Ende vom Buch konnte mich nicht ganz überzeugen, denn auch hier fehlte mir die Spannung und es kam mir etwas sehr zu schnell.
Wie schon gesagt, habe ich mir hier wirklich etwas anderes vorgestellt.

**

Sonntag, 3. März 2013

(Rezension) Ein Geschenk von Tiffany von Karen Swan

    • Taschenbuch: 576 Seiten
    • Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: 1. Auflage (17. September 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3442478863
    • ISBN-13: 978-3442478866
    • Zur Autorin  
Karen Swan arbeitet lange als Modejournalistin für Zeitschriften wie Vogue,Tatler und You.Sie lebt heute mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im englischen Sussex.Wenn die Kinder sie lassen,schreibt sie in ihrem Baumhaus Romane.


Zum Buch

Cassie Fraser wollte eigentlich ihren zehnten Hochzeitstag feiern,als sie herausfindet,dass ihr Mann sie betrügt.
Hals über Kopf flieht sie aus Schottland und findet erst einmal Unterschlupf bei ihrer Freundin Kelly,die in der New Yorker Modeszene arbeitet.
Nach einer äußerlichen Generalüberholung ist dies für Cassie die erste Station eines Plans,den sich ihre drei besten Freundinnen für sie ausgedacht haben.Um wieder zu sich selbst zu finden,soll Cassie ein Jahr lang reihum bei jeder von ihnen ein paar Monate verbringen:bei Kelly in New York,bei Anouk in Paris und schließlich bei Suzy in London.
Auch Suzys Bruder Henry will Cassie helfen und schickt sie auf eine Schnitzeljagd,die Cassie an Weihnachten zu Tiffany`s führt und zu einem Geschenk,das ihr Leben verändern wird.

Meine Meinung

Eigentlich bin ich ja Krimi/Thriller Leser, doch ab und zu muss ich auch mal ein Buch lesen, was ein bisschen das Herz berührt und ein bisschen Romantisch ist.
Da ich schon einige male in anderen Blog`s auf dieses Buch gestoßen bin, wurde ich neugierig und wollte es unbedingt Lesen.
Ich bin sehr positiv überrascht worden, denn der Schreibstil ist locker und leicht, sodass die Seiten nur so dahinflogen.
Die Handlung im Buch hat es mir angetan. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Zum einen habe ich Cassie sehr gerne begleitet und die verschiedenen Städte kennen gelernt, was mir sehr großen Spass gemacht hat.
Auch habe ich etwas mit Cassie mitgelitten, denn es war nicht immer alles leicht für sie, was sie in der Geschichte alles erlebt hat.
Einiges fand ich doch manchmal sehr überzogen, aber eigentlich fand ich das nicht ganz so sehr schlimm. Das gehört einfach zu der Geschichte dazu.
Für mich hat dieses Buch alles was so eine Geschichte haben muss, ein bisschen Romantik und ein bisschen was für´s Herz und bei einigen Seiten musste ich einfach nur schmunzeln, da der Schreibstil auch manchmal sehr Witzig für mich war.
Ich muss sagen, ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.
Ich werde auf jedenfall noch einiges mehr von dieser Autorin lesen.

*****

    Freitag, 1. März 2013

    (Themenlesen) Bei LOVELYBOOKS für März

    Auch im März werde ich wieder beim Themenlesen von LOVELYBOOKS
    mitmachen und dieses Thema ist diesmal dran

    Wir haben uns -im zugegeben kleineren Kreis- für das Thema: Kinder in Büchern entschieden.
    Ich würde sagen, dazu zählen alle Bücher in denen Kinder bis einschließlich 16 Jahren die Hauptrolle spielen. Sei es, dass der Hauptprotagonist (unter) 16 ist, oder ein Kind eine maßgebliche Rolle spielt z.B. in einem Krimi/Thriller nach einem verschwundenen Kind gesucht wird (es sollte aber nicht nur am Rande erwähnt werden sondern schon eine gewisse Rolle spielen das es eben ein KIND ist). 

    Wer dazu kein Buch auf dem SuB findet, darf alternativ auch eines mit dem Wort "Kind/Kinder" im Titel oder mit einem Kind auf dem Cover wählen .

    Diese beiden Bücher habe ich in meinem Regal gefunden

    Kurzbeschreibung von Amazon

    ES BRAUCHT SO WENIG, UM SO VIELE LEBEN ZU ZERSTÖREN. Am Ostersonntag verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer im Dorf: Janice Heckler ist tot in der Greve gefunden worden, halbnackt und offensichtlich ertränkt. Auf den Täter einigt man sich in Garsdorf schnell: der Nachbar. Alex Junggeburt - als Kind noch von allen bedauert, als Jugendlicher gefürchtet, als Erwachsener verteufelt. Sechs Jahre später kommt Alex frühzeitig aus der Haft frei. Sein erster Weg führt ihn zurück an den Ort des Geschehens - in sein Elternhaus. Kaum jemand im Dorf ist darüber glücklich: Die einen fürchten seine Rache, die anderen weitere Gewalttaten. Alex kann es ihnen nicht verdenken, weiß er doch selbst nicht, was damals geschah …

    Kurzbeschreibung von Amazon


    Alles ist friedlich, als Rose gegen vier Uhr morgens das Haus ihrer Freundin verlässt und sich eine Zigarette ansteckt. Die Küchenuhr tickt leise, Emma, die junge Mutter, liegt wie ein blonder Engel schlafend im Bett, und Baby Luke schlummert sanft in seiner Wiege. Wenige Stunden später steht das Haus in Flammen. Der kleine Luke erstickt im Rauch. Auf dem Boden neben seiner Wiege: eine Zigarettenkippe …