Montag, 30. Juni 2014

Challenge Eine Reise durchs Buchregal Juni

 Als erstes hätte ich gerne eine Rezension zu einem Sommerbuch
Kirschsommer von Anneke Mohn

 

Wieviele Bücher, eBooks und Hörbücher liegen derzeit auf Deinem SuB ?
Oh das weiß ich garnicht so genau,da ich so langsam doch den Überblick verloren habe.Aber über 100 dürften es wohl sein vielleicht auch schon mehr.
Warum kannst Du das Buch, das Hörbuch, das Du aktuell liest (nicht) weiterempfehlen?
Die Antwort kann ich nicht beantworten,weil ich gerade mit meinem aktuellen Buch angefangen bin.
Mit welchem Buchstaben beginnt der Nachname des Autors Deines aktueller Buchtitels, 

Jutta Wilke Dornenherz


 Hörbuchtitels? Welche Bücher und Hörbücher, deren Autorenname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, würde ich in Deinem Bücherregal finden?
Das ist echt eine schwere Frage für mich da ich meinen Sub nicht genau kenne,kann ich das garnicht so genau beantworten.
Wenn Du Teil Deines aktuellen Buches, Hörbuches werden könntest, welche Rolle würdest Du übernehmen wollen und warum?
Weil ich das Buch gerade erst anfange zu lesen,kann ich noch nicht genau sagen was für eine Rolle ich gerne übernehmen würde.
Mit Brille oder geht’s noch ohne ?
Ja leider nur noch mit Brille
Was ist das nächste Buch, dass Du lesen möchtest, das nächste Hörbuch, das Du hören möchtest, wenn Du mit dem Aktuellen fertig bist?
Das nächste Buch wird  Zertrennlich von Saskia Sarginson sein,was ich bei Vorablesen gewonnen habe.Bin schon sehr gespannt da drauf.
Gibt es ein Buch, was schon ewig auf Deinem SuB liegt? Warum hast Du es bisher nicht gelesen?
Ja da gibt es einige,sonst würde mein Sub auch nicht so hoch.Warum ich die noch nicht gelesen habe,frage ich mich auch immer wieder.Aber ich denke es liegt an zu wenig Zeit und weil es immer wieder schöne neue Bücher gibt die ich dann vorziehe zu lesen.Echt da muss ich mal dran arbeiten.
Habt Ihr immer was zu lesen dabei?
Nein nicht immer,wenn ich arbeiten muss nehme ich nichts zum lesen mit,weil dort hätte ich auch nicht die Zeit um zu lesen.
Welches Buch war für Euch DAS Highlight der/des letzten Monate/s? 
Dieses Buch fand ich richtig gut war sehr spannenend  .

Welches Buch habt Ihr zuletzt abgebrochen?
Oh in letzter Zeit gab es kein Buch was ich abgebrochen habe aber es gab einige wo ich mich echt durchgequält habe.
Allgemeine Frage: Lest Ihr manchmal mehrere Bücher parallel? Aus dem gleichen Genre? Oder könnt ihr Euch nur auf ein Buch konzentrieren?
Nein weil ich mich immer nur auf ein Buch konzentrieren möchte,habe es mal versucht aber das ist nichts für mich.

Sonntag, 29. Juni 2014

(Rezension) Kirschsommer von Anneke Mohn

    • Taschenbuch: 416 Seiten
    • Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Juni 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3499259311
    • ISBN-13: 978-3499259319
    • Zur Autorin  
Anneke Mohn ist in Niedersachsen aufgewachsen.Sie war im Lektorat verschiedener Buchverlage tätig und arbeitet heute als Übersetzerin und Autorin in Hamburg,wo sie mit ihrer Tochter lebt.
Kirschsommer ist ihr erster Roman.

Zum Buch

Endlich Sommer!Nur bei Jule herrscht schlechte Stimmung.Stress mit dem Freund,Stress in der Agentur.Als dann noch ihre geliebte Oma ins Krankenhaus kommt,quartiert Jule sich kurzerhand in Mielchens altem Haus an der Elbe ein.Sie macht sich im Garten nützlich,pflückt Kirschen und kümmert sich bereitwillig um den Übernachtungsgast.Denn Sebastian Hofstetten ist ihr gleich symphatisch.Der junge Klimaforscher untersucht mit Hilfe von Obst aus alten Weckgläsern die Veränderungen des Wetters.
Jule will ihm helfen und sieht sich im Vorratskeller ihrer Oma einmal genauer um.Je weiter sie nach hinten vordringt,desto älter werden die Gläser.Und dann findet sie ganz unvermittelt einen Brief aus dem Jahr 1945.Jule hat den Namen des Schreibers noch nie gehört.Doch sie kennt die Adressatin

Meine Meinung

Dies ist ein Buch, was man zu dieser Jahreszeit gut lesen kann. Man fühlt richtig den Sommer, wie Jule im Garten sitzt und den Sommer genießt.
Also, wer meint, das hier ist eine kitschige Geschichte, den kann ich nur sagen:" nein hier sind die Themen doch schon richtig tiefgründig, " was mir sehr gut gefallen hat.
Jule hätte ich doch manchmal einfach schütteln können, da ich sie an einigen Stellen im Buch doch etwas naiv und gutgläubig fand. Wobei mir dann manchmal schon der Gedanke kam, Mensch Mädchen wach aus deiner Traumwelt auf. Wer mir aber von Anfang an gut gefallen hat, war Mielchen, die Oma von Jule, die hat einfach das Herz am richtigen Fleck.
Doch leider muss ich auch sagen, das es im Buch ein paar Stellen gab, die ich etwas langatmig vorkamen. Das hätte ich mir dann doch etwas anders gewünscht. Sonst kann ich sagen, das man dieses Buch gut lesen kann. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und der auch der Humor und Witz ist gut ausgearbeitet und kommt nicht zu kurz.

Mittwoch, 25. Juni 2014

(Rezension) Als Gott schlief von Jennifer B. Wind

Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (25. April 2014)

Zur Autorin

Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und wuchs in Wien auf.
Sie absolvierte eine Klavier-Gesangs und Schauspielausbildung und arbeitete viele Jahre als Flugbegleiterin.
Sie schreibt bereits seit ihrer Jugend und veröffentlichte bisher zahlreiche Krimis und Kurzgeschichten.
Jennifer B. Wind ist Mitglied im Krimiautorinnen-Netzwerk `Mörderische Schwestern` und führt den Blog Lies und lausch auf mywoman.at.
Heute lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Wien.

Zum Buch

München und Wien:Eine Serie brutaler Morde an katholischen Geistlichen schockiert die Öffentlichkeit.Die Opfer werden auf grausame Weise gefoltert und getötet.Am Tatort werden mysteriöse Hinweise gefunden,die jedoch niemand entschlüsseln kann.
Kriminalbeamtin Jutta Stern und ihr Partner Thomas Neumann stehen vor einem Rätsel.Was hat die Opfer verbunden? Was treibt den Mörder an?
Bei ihren Ermittlungen stößt Jutta auf eine Mauer aus Angst und Schweigen doch dann entdeckt sie eine Spur,die weit in die Vergangenheit zurückreicht.

Meine Meinung

Dieses E-Book durfte ich bei Lovelybooks in einer Leserunde lesen und ich war echt gespannt auf dieses Buch.
Was mich an diesem Buch sehr gereizt hat, ist das Thema,was die Autorin sehr gut dargestellt hat. Denn hier geht es um Missbrauch an Kindern durch Geistliche, was ja ein sehr Aktuelles Thema ist.
Hier hat die Autorin auch nichts geschönt, denn sie beschreibt schon sehr detalliert, was man den Kindern alles so angetan hat. Was mich doch beim lesen manchmal mit Wut und Hass erfüllt hat und ich an manchen Stellen meine Gedanken dann erstmal neu ordnen musste.
Ganz ehrlich, ich habe sehr beim lesen mitgelitten, sodass ich eigentlich schon das Buch aus der Hand legen wollte, aber nicht, weil es schlecht ist, sondern weil mich hier doch sehr die Spannung mitgerissen hat das ich manchmal Luft holen musste.
Auch Jutta hat mich immer wieder beim lesen begeistern können, denn eigentlich hat sie im Privatleben auch so einiges einstecken müssen. Sie hat auf ganz tragische Weise ihren Mann verloren, womit sie jetzt noch zu kämpfen hat. Ich habe manchmal doch sehr mit ihr gelitten und gehofft das es für sie auch wieder Bergauf gehen kann.
Ich muss sagen, das Jennifer B.Wind hier ein sehr gutes Debüt hingelegt hat.Sie hat mich durch dieses Buch echt nachdenklich zurückgelassen und auch ich bin doch sehr schockiert, was sich für Abgründe unter Geistlichen so auftun.
Da es auch noch einen nächsten Teil geben soll, werde ich schon mit Freuden darauf warten.

Sonntag, 22. Juni 2014

(Rezension) Tribunal von André Georgi

    • Taschenbuch: 316 Seiten
    • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: Originalausgabe (10. März 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3518465155
    • ISBN-13: 978-3518465158
    • Zum Autor 
André Georgi,geboren 1965 in Kopenhagen,ist in Berlin aufgewachsen.Er studierte Philosophie und Germanistik und lebt als Drehbuchautor und Dramaturg in Bielefeld.Von ihm stammen zwanzig Drehbücher zu Fersehnkrimis darunter für Tatort,für Bella Block und Verfilmungen von Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach und Siegfried Lenz.

Zum Buch
Den Haag:Kovac`,ehemaliger Kommandant einer Elitetruppe der serbischen Armee,ist wegen Massenmordes angeklagt.Jasna Brandic`,Topermittlerin einer internationalen Spezialeinheit,hat endlich einen Kronzeugen aufgespürt,der Kovac` Schuld eindeutig belegen kann.
Am Tag der Verhandlung bringt ein Attentat alles zum Scheitern.Jasna steht vor einem Scherbenhaufen.
Da erreicht sie die Nachricht,dass jemand aus Kovac` engstem Kreis bereit ist,gegen seinen ehemaligen Weggefährten auszusagen vorausgesetzt,Jasna schafft es,ihn lebend aus Serbien herauszubekommen.Sofort reist Jasna nach Belgrad.
Gegen den Willen ihrer Vorgesetzten und verfolgt von Kovac` Anhängern versucht sie,den Mann zu finden und vor das Tribunal zu bringen.Noch ahnt sie nicht,dass sie Teil eines perfiden Spiels ist.

Meine Meinung

Am Anfang dieser Geschichte hatte ich doch einige Schwierigkeiten, in dieses Buch reinzukommen.Irgendwie waren die Sätze Stichworthaltig oder auch kam es mir vor das sie abgehackt waren.Irgendwie fand ich dieses doch schon komisch.Das mir beim lesen erstmal ein paar Schwierigkeiten bereitet hat.
Erst habe ich gedacht, hoffentlich zieht sich das nicht durch das ganze Buch, doch in der zweiten Häfte wurde es dann besser, sodaß auch mal längere Sätze zu lesen waren.
Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten muss ich sagen, das der Autor mich doch ganz schön in diesem Buch mitgerissen hat.
Denn der Autor André Georgi hat hier doch einiges sehr detailliert beschrieben, wobei mir schon manchmal etwas Luft weggeblieben ist.
Er schreibt hier über Mord und Folter sowie auch über Vergewaltigungen, was für schwache Nerven dann schonmal schwierig ist, weiter zu lesen.
Für mich war dieses Buch doch sehr erschreckend, gruselig und auch sehr bedrückend. Hier wird alles doch sehr genau an Brutalität beschrieben, was man vorher nicht geglaubt hätte.
Eigentlich lese ich sehr gerne solche Spannende Bücher doch diesmal war es an manchen stellen auch für mich einfach zu viel.
Wer so etwas mag, dem kann ich dieses Buch nur Empfehlen, wer hierfür nicht hart genug ist sollte es lassen.


Mittwoch, 11. Juni 2014

(Rezension) Mädchenjäger von Paul Finch (Band 1)

    • Taschenbuch: 464 Seiten
    • Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 4 (14. April 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3492304621
    • ISBN-13: 978-3492304627
    • Zum Autor 
    Paul Finch hat als Polizist und Journalist gearbeitet,bevor er sich ganz dem Schreiben widmete.
    Er hat zahlreiche Drehbücher,Kurzgeschichten und Horrorromane veröffentlicht und wurde mehrfach ausgezeichnet.
    "Mädchenjäger" ist sein erster Thriller um den Ermittler Mark Heck und hat sich in England zum Überraschungsbestseller entwickelt.
    Paul Finch lebt mit seiner Familie in Lancashire,England.

    Zum Buch

    Zwei Jahre hat Detective Sergeant Mark Heckenburg seine Arbeit auf die ungelösten Fälle mehrerer verschwundener Frauen konzentriert.In keinem Fall hatte es Anzeichen für ein Verbrechen gegeben,aber alle standen sie mitten im Leben,waren Akademikerinnen,Aufsteigerinnen,junge Mütter.Sie verschwanden nicht freiwillig aus ihrem Leben,davon ist Heck überzeugt.Doch er hat keine Spur,kein Muster,kein Verdächtigen.
    Als er von seinen Vorgesetzten angewiesen wird,die Untersuchungen einzustellen,ermittelt er verdeckt weiter.
    Dann begegnet er Lauren Wraxford,einer jungen Soldatin,deren Schwester vor mehr als drei Jahren unter ungeklärten Umständen verschwand.Gemeinsam stellen sie sich einem übermächtigen Gegner,doch als die Jäger zu Gejagten werden,müssen sie auch um ihr eigenes Leben fürchten.

    Meine Meinung

     Dies ist der Auftakt einer Reihe mit Detective Sergeant Mark Heckenburg. Ich war echt gespannt auf dieses Buch!
    Bereits zum Anfang muss ich anmerken, das diese Geschichte schon am Anfang sehr rasant und spannend mit der Entführung einer Frau beginnt. Für mich kam das dann doch sehr spannend rüber, denn so konnte ich bereits zum Anfang der Geschichte manchmal kaum durchatmen.
    Leider musste ich auch feststellen, das es im Buch einige Bereiche gab, die mir dann doch wieder zu langatmig beschrieben wurden. Das nahm dann doch etwas die Spannung heraus, was ich dann doch echt schade gefunden habe.
    Trotzdem muss ich sagen, das ich doch sehr von der Geschichte gefesselt war. Der Autor hat mich trotz einiger zu lang geratener Passagen im Buch irgendwie mitgerissen.
    Ich kann echt sagen, das manche Stellen in der Geschichte nichts für schwache Nerven sind. Paul Finch hat hier bewiesen das er genau weiß, wie man einen Thriller schreibt.
    Denn, es sind doch hier einige Brutaltitäten zu finden, die man erst gar nicht in dieser Geschichte erwartet hätte.Die sind mir schon etwas sehr gruselig und Real vorgekommen.
    Leider bin ich noch nicht so richtig mit Heck warm geworden, denn er wurde mir einfach noch zu oberflächlich beschrieben. Ich weiß noch nicht genau, was er eigentlich für ein Typ ist, aber das kann sich ja im nächsten Band noch ändern, den ich auf jedenfall lese werde.
    Hier kann ich nur sagen, der Schreibstil ist einfach super. Ich kann wirklich nur meine Empfehlung für dieses Buch aussprechen, wenn man denn starke Nerven hat.


    Donnerstag, 5. Juni 2014

    (Rezension) Blutsommer von Rainer Löffler

      • Taschenbuch: 496 Seiten
      • Verlag: rororo; Auflage: 4 (1. Juni 2012)
      • Sprache: Deutsch
      • ISBN-10: 3499257270
      • ISBN-13: 978-3499257278
      • Zum Autor

      Rainer Löffler lebt mit seiner Frau,seinen beiden Töchtern und dem Sohn in Hemmingen bei Stuttgart.
      Blutsommer ist das Debüt des Autors der Auftakt einer Serie um den Fallanalytiker Martin Abel.
       
       
      Zum Buch
      Eine Dunstglocke liegt über der Stadt.Die Hitze ist unerträglich.Und dann der Gruch,dieser furchtbare Geruch!
      Der Picknickausflug von Familie Lerch nimmt ein grausiges Ende,als sie im Wald auf einen dunklen Haufen stößt,von Fliegen und Maden bedeckt:
      Der Metzger hat wieder zugeschlagen.
      Martin Abel,bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA,wird zur Unterstützung der Polizei nach Köln beordert.Keiner kann sich so gut in die Gedankenwelt von Serienmörder hineinversetzten wie er:eine Gabe,die einsam macht.
      Abel glaubt,an Schrecklichem schon alles gesehen zu haben.Doch das hier das ist eine neue Dimension. 
      Meine Meinung  
      Also ehrlich, wenn ich vorher gewusst hätte, das dieses Buch so gut ist, dann hätte es nicht solange bei mir im Regal gestanden. Denn dann hätte ich es bestimmt schon vorher gelesen.
       Ich muss sagen, schon der Anfang der Geschichte fing doch sehr gruselig an,wie Familie Lerch bei einem Ausflug die Leiche findet. Denn es war wirklich schauerlich beschrieben, sodas ich mich doch etwas geekelt habe. Doch, ich musste dann einfach weiterlesen, um zu wissen, was sich unter dem Haufen von Fliegen und Maden verbirgt. Bei mir war richtiges Kopfkino angesagt.
      Aber auch Abel, der von Stuttgart nach Köln gekommen ist um bei den Ermittlungen zu helfen, hat mir auch sehr gut gefallen. Er kam mit seiner Art bei seinen Kollegen nicht immer an und hatte auch einige Probleme damit. Trotzdem hat er sich nicht unterkriegen lassen und seine Meinung vertreten.
      Doch, ich muss aber auch zugeben, das ich das Buch einigemale an die Seite gelegt habe, da es mir dann doch etwas zu blutig wurde und ich erstmal Luft holen musste. Also diese Geschichte ist bestimmt nichts für schwache Nerven. Wer es nicht so blutig und Ekelig mag, sollte sich echt überlegen dieses Buch zu lesen. Für alle anderen kann ich nur meine Empfehlung aussprechen. Ich freue mich auf jedenfall schon auf den nächsten Teil und bin gespannt, wie es weitergeht.