Sonntag, 22. Juni 2014

(Rezension) Tribunal von André Georgi

    • Taschenbuch: 316 Seiten
    • Verlag: Suhrkamp Verlag; Auflage: Originalausgabe (10. März 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3518465155
    • ISBN-13: 978-3518465158
    • Zum Autor 
André Georgi,geboren 1965 in Kopenhagen,ist in Berlin aufgewachsen.Er studierte Philosophie und Germanistik und lebt als Drehbuchautor und Dramaturg in Bielefeld.Von ihm stammen zwanzig Drehbücher zu Fersehnkrimis darunter für Tatort,für Bella Block und Verfilmungen von Kurzgeschichten von Ferdinand von Schirach und Siegfried Lenz.

Zum Buch
Den Haag:Kovac`,ehemaliger Kommandant einer Elitetruppe der serbischen Armee,ist wegen Massenmordes angeklagt.Jasna Brandic`,Topermittlerin einer internationalen Spezialeinheit,hat endlich einen Kronzeugen aufgespürt,der Kovac` Schuld eindeutig belegen kann.
Am Tag der Verhandlung bringt ein Attentat alles zum Scheitern.Jasna steht vor einem Scherbenhaufen.
Da erreicht sie die Nachricht,dass jemand aus Kovac` engstem Kreis bereit ist,gegen seinen ehemaligen Weggefährten auszusagen vorausgesetzt,Jasna schafft es,ihn lebend aus Serbien herauszubekommen.Sofort reist Jasna nach Belgrad.
Gegen den Willen ihrer Vorgesetzten und verfolgt von Kovac` Anhängern versucht sie,den Mann zu finden und vor das Tribunal zu bringen.Noch ahnt sie nicht,dass sie Teil eines perfiden Spiels ist.

Meine Meinung

Am Anfang dieser Geschichte hatte ich doch einige Schwierigkeiten, in dieses Buch reinzukommen.Irgendwie waren die Sätze Stichworthaltig oder auch kam es mir vor das sie abgehackt waren.Irgendwie fand ich dieses doch schon komisch.Das mir beim lesen erstmal ein paar Schwierigkeiten bereitet hat.
Erst habe ich gedacht, hoffentlich zieht sich das nicht durch das ganze Buch, doch in der zweiten Häfte wurde es dann besser, sodaß auch mal längere Sätze zu lesen waren.
Trotz dieser anfänglichen Schwierigkeiten muss ich sagen, das der Autor mich doch ganz schön in diesem Buch mitgerissen hat.
Denn der Autor André Georgi hat hier doch einiges sehr detailliert beschrieben, wobei mir schon manchmal etwas Luft weggeblieben ist.
Er schreibt hier über Mord und Folter sowie auch über Vergewaltigungen, was für schwache Nerven dann schonmal schwierig ist, weiter zu lesen.
Für mich war dieses Buch doch sehr erschreckend, gruselig und auch sehr bedrückend. Hier wird alles doch sehr genau an Brutalität beschrieben, was man vorher nicht geglaubt hätte.
Eigentlich lese ich sehr gerne solche Spannende Bücher doch diesmal war es an manchen stellen auch für mich einfach zu viel.
Wer so etwas mag, dem kann ich dieses Buch nur Empfehlen, wer hierfür nicht hart genug ist sollte es lassen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.