Samstag, 5. Juli 2014

(Rezension) Blind Walk von Patricia Schröder

    • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
    • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Juni 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3649617498
    • ISBN-13: 978-3649617495
    • Zur Autorin  
Patricia Schröder,1960 in der Wesermarsch geboren,lebt mit ihrem Mann,zwei Kindern und einer Handvoll Tieren auf Eiderstedt,wo sie als freie Autorin arbeitet.
Sie begann mit Rundfunkessays,später kamen Texte für Anthologien dazu.Inzwischen gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Kinder und Jugendbuchautoren und ihre Romane wurden bereits in mehrere Sprachen übersetzt.

Zum Buch

Als die 17 jährige Lida Donelly zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten "Blind Walk"einem Event aus dem Internet,teilnimmt,rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel.
Zusammmen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt,ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen.
Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv.Die Situation droht zu eskalieren,als die Jugendlichen nach kuzer Zeit die Leiche einer der Männer finden,die sie in den Wald gebracht haben.Lida beschleicht das unheimliche Gefühl,dass sie beobachtet werden.
Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit:Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie.Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie Lida,abgesehen zu haben.

Meine Meinung

Ersteinmal muss ich etwas zum Cover sagen, denn das sieht wirklich Klasse aus. Die Farbe Gelb zieht einen richtig an und wirkt wie ein Gewitterblitz, was einem sofort ins Auge fällt.
Ich selber könnte mir nicht vorstellen, bei so einem Abenteuer mitzumachen. Ich weiß nicht ob ich das so gut finden würde, irgendwo in einem Wald ausgesetzt zu werden und kaum etwas an Hilfsmitteln zu haben.
Hier haben sich 7 Jugendliche auf dieses Abenteuer eingelassen und wie man weiß, wenn verschiedene Charakteren aufeinandertreffen, gibt es Stress in der Gruppe. Was auch hier schnell der Fall war. Wenn man die verschiedenen Leute selber nicht einschätzen kann, wird es auch nicht gerade besser. Somit nimmt das Abenteuer seinen Lauf, was ich sehr spannenend und auch ein wenig Mysteriös fand.
Die einzelnen Charakteren waren alle schon sehr unterschiedlich, zum einen Lida, die mir doch sehr sympathisch war, da sie mir doch sehr vernüftigt vorgekommen ist. Doch dann gab es auch eine ganz schöne zickige Natascha die mir manchmal auch schon sehr auf die Nerven gegangen ist. Die war irgendwie nur auf sich konzentriert und konnte andere damit ganz schön aus der Ruhe bringen.
Ich war von Anfang bis Ende dieser Geschichte gefesselt, denn ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht und auch, wenn es ein Jugendthriller ist, finde ich, der kann auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden.
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.

1 Kommentar:

  1. Hall Manuela,

    auf dieses Buch bin ich vor kurzem in der Buchhandlung aufmerksam geworden und da du davon so begeistert bist, werde ich es sicherlich bald kaufen und lesen.

    Danke für die interessante Rezi.
    GLG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...