Mittwoch, 30. April 2014

Challenge Querbeet Cover-Vorgaben Mai

Und hier kommen jetzt die Aufgaben für Mai

Lese ein Buch wo man eine Hand drauf sieht
Lese ein Buch wo man ganz viele Blüten drauf sieht
Lese ein Buch wo das Cover sehr Bunt ist

Diese Aufgaben sollten bis zum 5.6   auf euren Blog zusehen sein und wie immer muss nur eine Aufgabe erfüllt werden
Bitte denkt dran das ihr für die April  Aufgabe bis zum 5.5 Zeit habt eine Rezi zu schreiben.
So jetzt wünsche ich euch ganz viel Spass beim Lesen.
 Teilnehmer:
Mamenus Bücher  
Bücher gelesen 3
Heike von Lesezauber
Bücher gelesen 5
Steffi von Lesezauber
Bücher gelesen 3
Zauberfeders Gedankenschnörkel
Bücher gelesen 0
Petra von Papier und Tintenwelten
Bücher gelesen 3
my-reading-world
Bücher gelesen 0
Ruby`s Tintengewisper
Bücher gelesen 5
 Schneckchens Bücherwelt und mehr Blog gibt es nicht mehr
Bücher gelesen 1
Bücherwahn
Bücher gelesen 0
 

Mittwoch, 23. April 2014

(Rezension) Das Mädchen mit dem Haifischherz von Jenni Fagan

    • Gebundene Ausgabe: 332 Seiten
    • Verlag: Kunstmann, A; Auflage: 2. Aufl. (12. März 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3888979250
    • ISBN-13: 978-3888979255
    • Zur Autorin 
Jenni Fagan wurde in Livingston,Schottland,geboren und studierte Creative Writing an der Greenwich University.
Sie veröffentlichte bisher Gedichte und Kurzgeschichten,für die sie zahlreiche Preise und Stipendien bekam.
Das Mädchen mit dem Haifischherz ist ihr erster Roman.
Seit Herbst 2013 ist Jenni Fagan Writer in Residence an der Edinburgh University.

Zum Buch

Anais Hendricks ist fünfzehn und sitzt auf dem Rücksitz eines Polizeiautos.Ihre Schuluniform ist blutverschmiert,und am anderen Ende der Stadt liegt eine Polizistin im Koma.Doch Anais kann sich da an nichts erinnern.Jetzt ist sie auf dem Weg ins Panoptikum,eine Beserungsanstalt für schwer erziehbare Jugendliche,die für das Waisenkind am Ende einer langen Kette von Heimen und Pflegefamilien steht.

Das Panoptikum,ein ehemaliges Gefängnis im Niemandsland der Provinz,scheint wie gemacht für Anais,die mittlerweile sowieso denkt,sie sei ein Experiment,das Objekt einer Reihe von Versuchen,die zeigen soll,wann ein Mensch zerbricht.
Während Anais mit ihrer schwierigen Vergangenheit ringt und sich mit Mut und Fantasie durch ein Leben boxt,das ihr einen Schlag nach dem anderen versetzt,findet sie in anderen Jugendlichen des Panoptikums fast so etwas wie eine Familie.Eine Familie,die sich ihre eigenen Mythen und Legenden schafft und deren Bande stärker sind als das System,aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt.Es sei denn,du hast ein Haifischherz und Freunde,die dir helfen,ihm zu folgen.

Meine Meinung

Puh, dieses Buch ist wirklich nichts, um einfach mal zwischendurch etwas zu lesen. Es hat mich die ganze Zeit beim Lesen sehr bewegt und auch sehr nachdenklich gestimmt.
Am Anfang musste ich erstmal mit der Sprache von Anais klar kommen, die doch sehr Vulgär ist, doch ich denke, das macht dieses Buch gerade aus, weil die Autorin nicht schönschreiben wollte.
Je mehr ich gelesen habe, um so besser konnte ich mit der Sprache sehr gut klar kommen, aber ich denke, der ein oder andere wird damit seine Probleme haben.
Wenn man mal bedenkt, das Anais erst fünfzehn Jahre alt ist und wahrscheinlich davon die Hälfte nur unter Drogeneinfluss stand. Sie verbrachte die meiste Zeit in Pflegefamilien, wo sie auch groß geworden ist. Hier wird auch dem Leser klar, woher sie ihre Umgangssprache, die sie in den Familien lernte, her bekommen hat.
Mich hat dieses Buch doch ziemlich aufgewühlt, denn mit Fünfzehn sollte man nicht so ein Leben führen, wie Anais. In ihrem Alltag gibt es nur Misshandlungen, Drogen und Schlägereien, die für sie  der ganz normale Alltag darstellt.
Dieses Buch hat mir wirklich mal gezeigt, das es da draußen für manche Jugendliche eine ganz andere Welt gibt. So, wie ich sie kenne, hat mich diese Darstellung dann doch sehr schockiert.
Also, mich hat dieses Buch doch sehr mitgerissen. Es gab immer wieder Höhen und tiefen, Trauer und Wut und das alles hat mich beim lesen Gefühlsmäßig überflutet.
Wenn man mal von der Vulgären Sprache absieht, ist der Schreibstil für mich sehr flüssig und leicht und man sollte auch ruhig als Erwachsener dieses Buch zur Hand nehmen. Vielleicht lernen wie dann die Jugend besser zu verstehen.


Sonntag, 20. April 2014

(Rezension) Celeste Bedeutet Himmelblau von Brigitte Pons

    • Taschenbuch: 352 Seiten
    • Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (3. April 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 380259388X
    • ISBN-13: 978-3802593888
    • Zur Autorin  
Brigitte Pons Jahrgang 1967 lebt und arbeitet in Hessen, knapp südlich
von Frankfurt/Main. Sie schreibt Romane und Kurzgeschichten und ist dabei immer
auf der Suche nach dem perfekten Text. Ihre Geschichten variieren zwischen
mörderisch und heiter, provokant bis tiefsinnig und balancieren auch gerne
im Grenzbereich. 

Zum Buch

Vielbrunn im Odenwald.Auf einem Feld wird eine Leiche gefunden.Die Behörden gehen von einem tragischen Unfall aus.Doch der junge Polizist vor Ort,Frank Liebknecht,glaubt nicht an einfacher Erklärungen.
Er recherchiert auf eigene Faust und stößt schnell auf Ungereimtheiten in der Vergangenheit des Ermordeten.
Für Frank ist der Tod nur das Ende einer Geschichte.Und er muss die richtige Frage stellen,um den Anfang zu finden.Immer tiefer verstrickt er sich in den Fall und gerät in einen Mahlstrom aus Verrat,Mord und fanatischer Verblendung.

Meine Meinung

Dies ist der Auftakt einer Reihe mit Frank Liebknecht, der sich nach Vielbrunn versetzten lassen hat und doch so einige Anfangsschwierigkeiten hatte. Mit den Einwohner von Vielbrunn wird man nicht so schnell warm, was für Frank gar nicht so einfach ist, für seine Ermittlungen. Bei den Ermittlungen steht ihm noch seine Chefin Brunhilde Schreiner zur Seite, die mir durch der ganzen Geschichte doch sehr sympatisch rüber kam, obwohl die beiden nicht unterschiedlicher seien können. Zusammen passen sie jedoch irgendwie sehr gut in diese Geschichte rein.
Was mir beim lesen immer wieder gut gefallen hat, war, das ich immer wieder von der Autorin auf eine andere Fährte gelockt worden bin, was natürlich die Spannung immer wieder hoch hielt.
Auch wenn es in dieser Geschichte immer wieder einige ruhigere stellen gibt, fand ich es jetzt nicht langatmig oder Langweilig beim lesen.
Ich fand, die Spannung wurde von Anfang bis Ende gut  hoch gehalten. Den Schreibstil fand ich flüssig und leicht lesbar. Die Hauptcharakteren fand ich sehr sympathisch. Diese haben mir beim lesen auch manchmal ein kleines lächeln ins Gesicht gezaubert, weil sie sehr gut zusammen passen als Ermittler.
Ich freue mich auf jedenfall schon auf den nächsten Fall.




Sonntag, 13. April 2014

(Rezension) Phobia von Wulf Dorn

    • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
    • Verlag: Heyne Verlag (9. September 2013)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3453267338
    • ISBN-13: 978-3453267336
    • Zum Autor
Wulf Dorn, Jahrgang 1969, schreibt seit seinem zwölften Lebensjahr. Seine Kurzgeschichten erschienen in Anthologien und Zeitschriften und wurden mehrfach ausgezeichnet. Sein 2009 erschienener Debütroman 'Trigger' wurde ein internationaler Bestseller. Auch seine weiteren Romane sind inzwischen in zahlreiche Sprachen übersetzt. Nach zwanzigjähriger Psychiatrietätigkeit lebt er heute als freier Schriftsteller mit seiner Frau und einer Glückskatze in der Nähe von Ulm.

Zum Buch

Eine Dezembernacht im Londoner Stadtteil Forest Hill. Sarah Bridgewater erwacht, als sie ihren Mann überraschend früh von einer Geschäftsreise nach Hause kommen hört. Doch der Mann, den sie in der Küche antrifft, ist nicht Stephen. Er trägt jedoch den Anzug ihres Mannes, hat dessen Koffer bei sich und ist mit Stephens Auto nach Hause gekommen. Der Fremde behauptet, Stephen zu sein, und weiß Dinge, die nur Sarahs Mann wissen kann. Für Sarah und ihren sechsjährigen Sohn Harvey beginnt der schlimmste Alptraum ihres Lebens. Denn der Unbekannte verschwindet ebenso plötzlich wieder, wie er bei ihr aufgetaucht ist, und niemand will ihr glauben. Nur ihr Jugendfreund, der Psychiater Mark Behrendt, kann ihr jetzt noch helfen. Ein psychologisches Duell mit dem Unbekannten beginnt. Und von Stephen Bridgewater fehlt weiterhin jede Spur.

Meine Meinung 
Als erstes muss ich sagen, das ich leider den Vorgänger Trigger nicht gelesen habe, was wohl doch vielleicht besser gewesen wäre, um noch besser in die Geschichte eintauchen zu können.
Der Klapptext dieses Buches klang sehr gut, sodass ich gedacht habe, das könnte mal wieder ein sehr spannendes Buch werden.Was am Anfang auch sehr gut gelungen schien, doch leider ging der Spannungsbogen nicht bis zum ende hindurch. Die Geschichte finde ich im allgemeinen nicht schlecht und auch der Schreibstil ist flüssig und leicht. Von den Charakteren ist mir besonders Sarah im Gedächtniss geblieben, denn irgendwie erregt sie in mir doch etwas Mitleid. Sie erlebt ihren Alptraum des Lebens und keiner glaubt ihr, was für viele von uns doch schon sehr Frustirrend sein würde.Sie erlebt wohl die größten Ängste mit ihrem Sohn Harvey. Irgendwie fehlt mir ab der Mitte dieses Buches einfach mehr Spannung, was am Anfang noch  teilweise vorhanden war. Es hat dann doch um einiges nachgelassen. Somit wurde es im Mittelteil der Geschichte ein wenig zu sehr in die Länge gezogen, sodass es mir dann doch etwas zu langatmig wurde, was dann doch die Spannung um einiges weggenommen hat.Vieles fand ich in dieser Geschichte zu vorhersehbar, was ich dann doch etwas schade fand.
Ich finde, wenn diese Geschichte ihre Spannung vom Anfang bis Ende gehalten hätte, wäre das echt ein Super Thriller geworden. Trotz der kleinen Mängel werde ich auf jedenfall wieder ein Buch von Wulf Dorn lesen.

Dienstag, 8. April 2014

(3 Update) Challenge Querbeet Cover

Jetzt sind wir schon beim 3 Update für März

Teilnehmer:
Mamenus Bücher  
Bücher gelesen 5
Lese ein Buch mit schwarzen Cover Nr.13 von Laura Wulff (Band 2)
Lese ein Buch wo eine Zahl drauf zu sehen ist 13 Tage von V.M.Giambanco

Heike von Lesezauber
Bücher gelesen 8
Lese ein Buch mit schwarzen Cover --> Das Grauen
Lese ein Buch wo ein Haus drauf zu sehen ist --> Vasmers Bruder
Lese ein Buch wo eine Zahl drauf zu sehen ist --> 40 Stunden

Steffi von Lesezauber
Bücher gelesen 6
Lese ein Buch mit schwarzen Cover --> Wie Monde so silbern
Lese ein Buch wo ein Haus drauf zu sehen ist --> Mayra und der Prinz von Terrestra
Lese ein Buch wo eine Zahl drauf zu sehen ist --> Der 7. Tag

Zauberfeders Gedankenschnörkel
Bücher gelesen 0
Lese ein Buch mit schwarzen Cover Sonnentau
Lese ein Buch wo eine Zahl drauf zu sehen ist 40 Stunden
my-reading-world
Bücher gelesen 0
Ruby`s Tintengewisper
Bücher gelesen 7
Lese ein Buch mit schwarzem Cover ... weg bist du
Lese ein Buch wo ein Haus drauf zu sehen ist. Der Clan der Wolfen
 Schneckchens Bücherwelt und mehr
Bücher gelesen 1
Bücherwahn
Bücher gelesen 0 
 
So das sind die Bücher die wir bis März gelesen haben echt schöne Auswahl dabei und einiges ist auch schon auf meiner Wunschliste gelandet.

Sonntag, 6. April 2014

(Rezension) Morgen Kommt Ein Neuer Himmel von Lori Nelson Spielman

    • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
    • Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (27. März 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 381051330X
    • ISBN-13: 978-3810513304
    • Zur Autorin 
Als Lori Nelson Spielman in einer kleinen,alten Zedernholzschachtel aus ihrer Schulzeit eine längst in Vergessenheit geratene Liste mit ihren Lebenszielen fand,hielt sie die Idee für diesen wunderbaren Roman in den Händen.Wie anders ihr Leben wohl verlaufen wäre wenn sie all diese (ehrgeizigen,trivialen,ehrenhaften,unmöglichen oder auch peinlichen)Ziele erreicht hätte? Wäre es besser schlechter oder nur anders geworden?

Lori Nelson Spielman lebt mit ihrem Mann in East Lansing,Michigan.Sie liebt es zu reisen,zu lesen und zu schreiben ihre wahre Leidenschaft.Derzeit arbeitet sie als Hauslehrerin eines der Ziele ihrer Liste,das sie bisher erreicht hat.


Zum Buch
Als Brett 14 Jahre alt war,hatte sie noch große Pläne für ihr Leben,festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen.Heute mit 34 Jahren,ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden,was sie hat:einen Freund,einen Job,eine schicke Wohnung.
Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt,taucht die Liste wieder auf:Aus dem Mülleimer gefischt,hat ihre Mutter die Liste aufgehoben,und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht,dass Brett ihr Erbe erhält.
Aber Brett ist nicht mehr das Mädchen von damals!
Ein Pferd kaufen? Die große Liebe finden? Ein Baby bekommen? Was hat ihre Mutter sich bloß dabei gedacht.
Um Brett zu unterstützen,hat ihre Mutter ihr mehrere Briefe hinterlassen.
Briefe mit so viel Liebe,Weisheit und Wärme,wie sie nur eine Mutter geben kann.Briefe die Brett dazu aufrufen,etwas zu riskieren,ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen,sich selbst wiederzufinden?

Meine Meinung

Ich muss sagen, dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende richtig gepackt. Ich habe in der Geschichte mit Brett richtig mitfiebern können, ob sie wohl ihre Liste abarbeiten kann? Was ihr dabei alles noch geschieht und ob sie auch tiefschläge einstecken muss? Am Anfang der Geschichte habe ich manchmal gedacht, warum macht eine Mutter so etwas? Je mehr ich gelesen habe desto besser konnte ich Brett ihre Mutter verstehen.
In diesem Buch sind die Charakteren alle sehr liebevoll dargestellt. Jeder einzelne im Buch wurde mir sehr sympathisch, doch am meisten ist mir Brett ans Herz gewachsen.
In dieser Geschichte findet man alles mit ein wenig Humor. Auch einige Seiten haben mich etwas traurig gestimmt. Ich muss sagen, das die Geschichte auch sehr gefühlvoll ist, sodass ich an einigen stellen nur so dahin geschmolzen bin und ich echt traurig war als ich dieses Buch endete.
Der Schreibstil ist einfach, flüssig und leicht, sodass die Seiten für mich nur so dahin flogen.Auch wenn einiges vorhersehbar war, empfand ich es nicht schlecht. Ich muss sagen, das hat mich hier nicht gestört, weil die Geschichte einfach liebevoll geschrieben ist.
Ich kann hier nur meine Meinung schreiben, aber dieses Buch solltet ihr unbedingt lesen.

(Monatsrückblick) März 2014

 Für März sieht das Lesen wirklich schlecht aus habe nur drei Bücher geschafft.Bin auch etwas im Stress da wir eine neue Küche bekommen und hier ein wenig Chaos herrscht fehlt mir einfach die Zeit im Moment zu lesen.Aber ich hoffe das es im April wieder besser aussieht.


Gelesen
Leiden sollst du von Laura Wulff (Band 1)  5 Sterne
Nr.13 von Laura Wulff ( 2 Band) 5 Sterne
13 Tage von V.M.Giambanco 3 Punkte




Gelesen für Challenge Querbeet Cover

Letzte Worte von Karin Slaughter

Nr.13 von Laura Wulff ( 2 Ban



Gelesen für Challenge Eine Reise durchs Buchregal
Leiden sollst du von Laura Wulff (Band 1)

Bücher des Monats