Donnerstag, 31. Juli 2014

Challenge Querbeet Cover-Vorgaben August

So ein neuer Monat steht uns bevor und hier kommen die Aufgaben fürAugust


Lese ein Buch wo eine Straße drauf zu sehen ist
Lese ein Buch mit schwarzen Cover und roter Schrift
Lese ein Buch wo man ein Spielzeug drauf sehen kann

Diese Aufgaben sollten bis zum 5.9  auf euren Blog zusehen sein und wie immer muss nur eine Aufgabe erfüllt werden
Bitte denkt dran das ihr für die Juli  Aufgabe bis zum 5.8 Zeit habt eine Rezi zu schreiben.
So jetzt wünsche ich euch ganz viel Spass beim Lesen.
   Teilnehmer:
Mamenus Bücher  
Bücher gelesen 9
 Heike von Lesezauber
Bücher gelesen 15
 Steffi von Lesezauber
Bücher gelesen11
 Zauberfeders Gedankenschnörkel
Bücher gelesen 2
Petra von Papier und Tintenwelten
Bücher gelesen 5
my-reading-world
Bücher gelesen 0
Ruby`s Tintengewisper
Bücher gelesen 13
  Schneckchens Bücherwelt und mehr
Bücher gelesen 1
Bücherwahn
Bücher gelesen 0

Sonntag, 27. Juli 2014

(Rezension) Zertrennlich von Saskia Sarginson

    • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
    • Verlag: script5; Auflage: 1 (21. Juli 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3839001528
    • ISBN-13: 978-3839001523
    • Zur Autorin 
Genau wie ihre Protaggonistinnen wuchs Saskia Sarginson mitten im Wald in Suffolk auf.
Heute lebt sie in London und hat vier Kinder,darunter ein eineiiges Zwillingspaar.Bevor sie freiberufliche Autorin wurde,arbeitete sie als Lektorin,Journalistin,Ghostwriterin und Gutachterin für Drehbücher.
Zertrennlich ist ihr erster Roman.

Zum Buch

Ein flirrender Sommer an Englands Ostküste.Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte sind durch duftende Kiefernwälder gestreift,haben auf nebelüberfluteten Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den scharfen,salzigen Wind des Meeres geatmet.
Doch nun,fünfzehn Jahre später,scheinen die beiden nichts mehr gemein zu haben.Während Isolte sich mit verzweifelter Lebensfreude der Welt entgegenwirft,hungert Viola sich in den sicheren Tod.Während eine der Schwestern sich verbissen an ihre Ziele und Pläne klammert,wünscht die andere nichts sehnlicher,als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen.

Welcher unaussprechliche schrecken ist geschehen in jenem Sommer,als alles möglich schien und der das Erwachsen werden zweier Zwillingsschwestern so unerbittlich bestimmt?

Meine Meinung

Mit diesem Buch habe ich mich doch etwas schwer getan. Hier werden zwei Zeitebenden Erzählt, einmal in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Leider waren die Kapitel auch nicht so abgetrennt das man das gleich erkennen konnte, sodass man sich beim lesen etwas anstrengen musste, um in der Geschichte drin zu bleiben.
Eigentlich denkt man ja, das Zwillinge gar nicht so unterschiedlich sind, doch diese beiden Mädchen könnten nicht unterschiedlicher sein.
Wo Isolt doch schon gut im Leben steht und eigentlich weiß was sie will, ist Viola ganz anders, denn sie leidet unter Magersucht und will irgendwie vor ihrer Vergangenheit weglaufen. Immer wenn ich Abschnitte über Viola gelesen habe empfand ich doch schon ein wenig Traurigkeit dabei. Das Thema Magersucht ist doch schon ein ernsthaftes Thema, was mich immer wieder zum Nachdenken anregt, warum Menschen so was machen.
Bei Vorablesen wird das Buch als Thriller beschrieben. Da bin ich nicht ganz der Meinung, denn da fehlt doch etwas die Spannung in dieser Geschichte. Ich würde eher sagen, das es als Drama beschrieben werden könnte. Obwohl ich von dieser Story begeistert bin, läßt sich das Buch Aufgrund der Zeitebenen nicht so gut lesen.

Sonntag, 20. Juli 2014

(Rezension) Tod der Angst von Marlene Menzel

    • Broschiert: 332 Seiten
    • Verlag: Jerry Media; Auflage: 1. Aufl. 2014 (28. Februar 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3952390615
    • ISBN-13: 978-3952390610
    • Zur Autorin
Marlene Menzel wurde 1992 in Berlin geboren und besuchte bis 2011 das Gymnasium der Katholischen Schule Salvator.Nach dem Abitur arbeitete sie als Kauffrau im Einzelhandel und veröffentlichte mehrere Kriminalgeschichten.
Im September 2012 hat sie eine Ausbildung zur Medientechnologin Druck begonnen.

Zum Buch
Eine Frau stürzt vom Dach eines Hotels in den Tod.Die Tat,die zunächst nach einem Selbstmord aussieht,wird von der jungen Journalistin Irene Anderson beobachtet und fotografiert.Irene wittert die Story ihres Lebens.Detective Leonard Carter untersucht den Fall und entdeckt in der Tasche der Toten ein Blatt Papier mit einer Kinderzeichnung und dem genauen Todeszeitpunkt.
Kurz darauf halten weitere Morde mit gleichem Muster die Polizei in Atem.Für Carter ist schnell klar,dass es sich um einen Serientäter handelt.
Während er nach einer heißen Spur sucht,kommt die Journalistin durch ihre Recherchen dem Täter bedrohlich nahe.
So nahe,dass er sie zum Schweigen bringen will.Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.

Meine Meinung

Eigentlich mag ich keine Bücher, wo mir im Prolog bereits alles über den Täter erzählt wird, doch hier ging es dann wohl eher darum, wie die Ermittlungsarbeiten ausgeführt worden sind.
Ich kann jedoch sagen, das dies hier sehr Spannennend für mich war.
Die Charakteren waren alle ganz gut ausgearbeitet und waren mir alle doch sehr sympathisch. Den Schreibstil fand ich sehr flüssig und leicht.
Was mich dann doch ein wenig gestört hat, war die Lovestory zwischen Irene und Leo. Dies empfand ich doch manchmal als störend. Es hat irgendwie an manchen stellen die Spannung im wahrsten sinne gekillt.
Doch auch bei diesen kleinen Kritikpunkten würde ich sagen, man kann das Buch auf jedenfall gut lesen. Wer Neugierig geworden ist, der sollte es selbst mal probieren.


Samstag, 12. Juli 2014

( Neuzugänge in meinem Regal)

Auch dieses Woche haben mich einige Neuzugänge erreicht.Seit ich bei Facebook einige Gruppen entdeckt habe,wo man untereinander Bücher tauscht wird mein Sub immer größer.

Na was sagt ihr dazu.

Freitag, 11. Juli 2014

(Rezension) Dornenherz von Jutta Wilke

    • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
    • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3649613700
    • ISBN-13: 978-3649613701
    • Zur Autorin
    Jutta Wilke, geboren 1963 in Hanau am Main, wollte während der Grundschulzeit zunächst Zoodirektorin werden. Der heiß ersehnte Bio-Unterricht auf dem Gymnasium erwies sich jedoch als todsterbenslangweilig. Den Zoodirektor hakte sie deshalb ab. Dafür begeisterten sie Bücher immer mehr. Und das Schreiben erst recht. Völlig aus Versehen studierte sie nach dem Abitur allerdings Jura. Sie bekommt fünf Kinder, arbeitet 12 Jahre als Anwältin, wird geschieden bis schließlich das Gefühl kommt: Es reicht. Sie will endlich das machen, was sie am besten kann: Schreiben.
     Zum Buch
Seit dem Unfalltod ihrer Schwester vor einem Jahr ist Anna wie gelähmt und droht, sich ganz und gar darin zu verlieren, den Eltern die verstorbene Tochter ersetzen zu wollen. Bei einem Streifzug über den Friedhof wird sie von einer geheimnisvollen schwarzen Katze angelockt, die sie zu einer längst vergessenen Lichtung führt. Die Wege sind mit Moos bewachsen. Efeu rankt über die verwitterten alten Grabsteine. Und inmitten all dessen erblickt Anna mit einem Mal eine Engelsstatue umgeben von einem Meer aus weißen Rosen. Wie magisch angezogen, tritt sie näher an den Engel heran und berührt eine der weißen Blüten zu seinen Füßen. Nicht ahnend, dass sie damit eine schicksalhafte Wendung in Gang setzt.

Meine Meinung

Dies ist ein Jugendbuch, das sich mit Tod und Trauer befasst,was schon manchmal für mich beim Lesen ziemlich bedrückend war. Jeder in dieser Familie war mit seiner Trauer so beschäftigt, das die gesamte Familie schon fast daran zerbrochen wäre.
Leider habe ich mir irgendwie etwas anderes vorgestellt, denn vom Klapptext her fand ich die Beschreibung recht gut.
Erstmal gibt es im Buch zwei verschiedene Erzählungen, zum einen von Anna die auf tragischer Weise ihre Schwester verloren hat und zum anderen von Johanna, die vor 100 Jahren gelebt hat und ähnliches im ihren Leben erlebt hat. Durch die zwei verschiedenen Erzählungen bin ich nicht so gut in die Geschichte reingekommen, weil es doch manchmal einige Verwirrungen dadurch gab.
Vom Schreibstil fand ich es nicht schlecht, leicht, flüssig und auch sehr einfühlsam. An manchen stellen fand ich die Geschichte doch sehr vorhersehbar.
Ich hätte mir hier ein wenig mehr Spannung gewünscht, denn irgendwie plätscherte alles so vor sich dahin,  sodass es mir dann doch etwas zu langatmig wurde.
Ich denke, da es sich um ein Jugendbuch handelt, bin ich vielleicht nicht die richtige Zielperson.
     

Samstag, 5. Juli 2014

(Rezension) Blind Walk von Patricia Schröder

    • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
    • Verlag: Coppenrath, F; Auflage: 1 (Juni 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3649617498
    • ISBN-13: 978-3649617495
    • Zur Autorin  
Patricia Schröder,1960 in der Wesermarsch geboren,lebt mit ihrem Mann,zwei Kindern und einer Handvoll Tieren auf Eiderstedt,wo sie als freie Autorin arbeitet.
Sie begann mit Rundfunkessays,später kamen Texte für Anthologien dazu.Inzwischen gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Kinder und Jugendbuchautoren und ihre Romane wurden bereits in mehrere Sprachen übersetzt.

Zum Buch

Als die 17 jährige Lida Donelly zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten "Blind Walk"einem Event aus dem Internet,teilnimmt,rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel.
Zusammmen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt,ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen.
Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv.Die Situation droht zu eskalieren,als die Jugendlichen nach kuzer Zeit die Leiche einer der Männer finden,die sie in den Wald gebracht haben.Lida beschleicht das unheimliche Gefühl,dass sie beobachtet werden.
Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit:Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie.Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie Lida,abgesehen zu haben.

Meine Meinung

Ersteinmal muss ich etwas zum Cover sagen, denn das sieht wirklich Klasse aus. Die Farbe Gelb zieht einen richtig an und wirkt wie ein Gewitterblitz, was einem sofort ins Auge fällt.
Ich selber könnte mir nicht vorstellen, bei so einem Abenteuer mitzumachen. Ich weiß nicht ob ich das so gut finden würde, irgendwo in einem Wald ausgesetzt zu werden und kaum etwas an Hilfsmitteln zu haben.
Hier haben sich 7 Jugendliche auf dieses Abenteuer eingelassen und wie man weiß, wenn verschiedene Charakteren aufeinandertreffen, gibt es Stress in der Gruppe. Was auch hier schnell der Fall war. Wenn man die verschiedenen Leute selber nicht einschätzen kann, wird es auch nicht gerade besser. Somit nimmt das Abenteuer seinen Lauf, was ich sehr spannenend und auch ein wenig Mysteriös fand.
Die einzelnen Charakteren waren alle schon sehr unterschiedlich, zum einen Lida, die mir doch sehr sympathisch war, da sie mir doch sehr vernüftigt vorgekommen ist. Doch dann gab es auch eine ganz schöne zickige Natascha die mir manchmal auch schon sehr auf die Nerven gegangen ist. Die war irgendwie nur auf sich konzentriert und konnte andere damit ganz schön aus der Ruhe bringen.
Ich war von Anfang bis Ende dieser Geschichte gefesselt, denn ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Der Schreibstil ist flüssig und leicht und auch, wenn es ein Jugendthriller ist, finde ich, der kann auch sehr gut von Erwachsenen gelesen werden.
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.

Freitag, 4. Juli 2014

( Neuzugänge in meinem Regal)

Und hier wieder ein paar Neuzugänge die mich erreicht haben.

Dieses Buch habe ich bei Vorablesen Gewonnen,wodrüber ich mich sehr gefreut habe.Ist auch schon gelesen Rezi folgt noch.

Als die 17-jährige Lida Donelley zusammen mit ihrem Freund Jesper an einem sogenannten „Blind Walk", einem Event aus dem Internet, teilnimmt, rechnet sie mit nicht mehr als ein bisschen Nervenkitzel. Zusammen mit fünf anderen Jugendlichen werden Lida und Jesper mit verbundenen Augen in der Wildnis ausgesetzt, ausgestattet mit einem Kompass und ein paar wenigen Gegenständen. Doch von Anfang an ist die Stimmung in der Gruppe hochexplosiv. Die Situation droht zu eskalieren, als die Jugendlichen nach kurzer Zeit die Leiche einer der Männer finden, die sie in den Wald gebracht haben. Lida beschleicht das unheimliche Gefühl, dass sie beobachtet werden. Schon bald wird dieser erste Verdacht zur bösen Gewissheit: Irgendjemand da draußen macht Jagd auf sie. Und der Jäger scheint es dabei vor allem auf sie, Lida, abgesehen zu haben.


 Auch dieses habe ich von Vorablesen bekommen

 Eine bewegende und fesselnde Reise zu den dunklen Geheimnissen einer Kindheit, die aus einem unzertrennlichen Ganzen zwei Schwestern machte, die einander wie Fremde erscheinen. Ein flirrender Sommer an Englands Ostküste. Die Zwillingsschwestern Viola und Isolte sind durch duftende Kiefernwälder gestreift, haben auf nebelüberfluteten Lichtungen längst vergessene Sagengestalten beschworen und den scharfen, salzigen Wind des Meeres geatmet. Doch nun, fünfzehn Jahre später, scheinen die beiden nichts mehr gemein zu haben. Während Isolte sich mit verzweifelter Lebensfreude der Welt entgegenwirft, hungert Viola sich in den sicheren Tod. Während eine der Schwestern sich verbissen an ihre Ziele und Pläne klammert, wünscht die andere nichts sehnlicher, als sich aufzulösen und ihrer Vergangenheit zu entkommen. Welcher unaussprechliche Schrecken ist geschehen in jenem Sommer, als alles möglich schien und der das Erwachsenwerden zweier Zwillingsschwestern so unerbittlich bestimmt? In ihrem hochgelobten Debüt schafft Saskia Sarginson eine bewegende Liebesgeschichte und einen Spannungsroman, dessen Geschichte mitreißt und dessen Atmosphäre lange nachklingt.

Dieses Buch habe ich mir ertauscht

Die Angst treibt sie in einen einsamen Tod – und ihr letzter Blick schickt einen Mann auf die Suche nach dem Mörder ...

Im ersten Schnee des Winters steht eine junge Frau auf einer Eisenbrücke hoch über der Höllentalklamm. Sie ist fest entschlossen, sich in die Tiefe zu stürzen. Roman Jäger, Mitglied der Bergwacht, versucht noch sie aufzuhalten, doch vergeblich. Was ihm bleibt, ist ihr letzter Blick – ein Blick voll entsetzlicher Angst, der ihn bis in seine Träume verfolgt. Er macht sich daran, die Hintergründe dieses Selbstmords herauszufinden. Und stößt auf ein schreckliches Geheimnis, das sein Leben für immer verändern wird ...

Donnerstag, 3. Juli 2014

( Monatsrückblick) Juni 2014

Monatsrückblick Juni 2014

Gelesen
Mädchenjäger von Paul Finch
Tribunal von André Georgi
Als Gott schlief von Jennifer B. Wind
Kirschsommer von Anneke Mohn
Blind Walk von Patricia Schröder (Rezi folgt noch)


ABC-Challenge 2014/2015
Mädchenjäger von Paul Finch (Band 1)
Tribunal von André Georgi
Als Gott schlief von Jennifer B. Wind
Kirschsommer von Anneke Mohn
Blind Walk von Patricia Schröder

Gelesen für Challenge Querbeet Cover
Tribunal von André Georgi
Blind Walk von Patricia Schröder


Gelesen für Jahreszeiten Cover Challenge
Kirschsommer von Anneke Mohn


Gelesen für Challenge Eine Reise durchs Buchregal
Kirschsommer von Anneke Mohn


Das sind meine Bücher des Monats


Dienstag, 1. Juli 2014

Challenge Querbeet Cover-Vorgaben Juli

So ein neuer Monat steht uns bevor und hier kommen die Aufgaben für Juli


Lese ein Buch wo das Cover zum Sommer passt.
Lese ein Buch mit Rosa Cover
Lese ein Buch wo man Engel drauf sieht


Diese Aufgaben sollten bis zum 5.8  auf euren Blog zusehen sein und wie immer muss nur eine Aufgabe erfüllt werden
Bitte denkt dran das ihr für die Juni  Aufgabe bis zum 5.7 Zeit habt eine Rezi zu schreiben.
So jetzt wünsche ich euch ganz viel Spass beim Lesen.
  Teilnehmer:
Mamenus Bücher  
Bücher gelesen 7
 Heike von Lesezauber
Bücher gelesen 12
 Steffi von Lesezauber
Bücher gelesen 9
 Zauberfeders Gedankenschnörkel
Bücher gelesen 1
Petra von Papier und Tintenwelten
Bücher gelesen 5
my-reading-world
Bücher gelesen 0
Ruby`s Tintengewisper
Bücher gelesen 10
 Schneckchens Bücherwelt und mehr
Bücher gelesen 1
Bücherwahn
Bücher gelesen 0