Freitag, 24. Oktober 2014

(Rezension) Vergessen von Elke Pistor

    • Taschenbuch: 304 Seiten
    • Verlag: Ullstein Taschenbuch (8. August 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3548286100
    • ISBN-13: 978-3548286105
    • Zur Autorin 
Elke Pistor,geboren 1967,schreibt Kriminalromane,arbeitet als Seminartrainerin und leitet Schreibworkshops.
Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Köln.

Zum Buch

Ein kleines Mädchen wird entführt.Zwei Morde geschehen.Ein verbindener Hinweis sind Fotos in den Briefkästen der beiden Toten,auf denen sich noch andere Personen befinden.Sind auch sie bedroht?
Kommissarin Verena Irlenbusch muss für diesen harten Fall alle Kraft zusammennehmen.Denn neben der Jagd nach dem Mörder kümmert sie sich um ihre Alzheimer erkrankte geliebte Großmutter.
Da macht es die Situation nicht gerade leichter,dass sie auch noch den anstrengenden Kollegen Christoph Todt zur Seite gestellt bekommt.
Verena gibt alles und wird sich bald bewusst,dass sie einen hochintelligenten Psychopathen jagt,der ein böses Spiel mit ihr spielt.Hat sie wirklich alles richtig interpretiert,oder wird ihr ein fataler Irrtum zum Verhängnis?

Meine Meinung

Für mich hat dieses Buch doch recht spannend begonnen, was ich von einem Krimi schon mal gut finde. Auch ist der Schreibstil so flüssig, das man schnell durch die Seiten gleitet.
Doch leider gab es für mich auch ein paar Schwachpunkte, die man hätte besser machen können. Zum einen finde ich, das doch zu viel Privates von Verena Irlenbusch hier in der Geschichte mit einfließt. Das sie eine Alzheimer erkrankte  Großmutter hat, ist schon sehr hart, da sie Beruf und Privatleben unter einem Hut bringen muss, was ihr jedoch nicht immer gut gelingt. Hier fand ich, das es doch ein bisschen weniger hätte sein können, was von ihrer Großmutter eingebracht wurde. Das hat mir doch manchmal sehr die Spannung geraubt.
Leider war mir auch in dieser Geschichte alles ein wenig zu vorhersehbar, was dann dazu führt, das dadurch das lesen nicht mehr so viel Spass macht, weil man am Ende eigentlich schon weiß, wie alles zusammenhängt. Das ist dann für mich auch keine große Überraschung mehr.
Ich fand es nicht schlecht, aber ich hätte mir doch ein wenig mehr Spannung gewünscht.

Sonntag, 12. Oktober 2014

(Rezension) Einfach unvergesslich von Rowan Coleman

    • Broschiert: 416 Seiten
    • Verlag: Piper Paperback; Auflage: 4 (11. August 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3492060013
    • ISBN-13: 978-3492060011
    • Zur Autorin
Lebt mit ihrer Familie in Hertfordshire.Wenn sie nicht gerade ihren Fünf Kindern hinterherjagt,darunter lebhafte Zwillinge,die gerne mal in entgegengesetzte Richtungen laufen,verbringt sie ihre Zeit am liebsten schlafend,sitzend oder mit Schreiben von Romanen.Da kann das Bügeln schon mal zu kurz kommen.
Rowan wünschte,ihr Leben wäre ein Musical,auch wenn ihre Tochter ihr mittlerweile verboten hat,in der Öffentlichkeit zu singen.
Einfach unvergesslich ist ihr elfter Roman.

Zum Buch

Neuerdings weiß Claire nicht mehr,welcher Schuh zu Welchem Fuß gehört.Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt,das auf dem Herd köchelt.Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren.Sie weiß,dass das nicht normal ist.Doch das Leben ist zu kurz,um Trübsal zu blasen.Und so schreibt sie,noch bevor die letzte Erinnerung verblasst,all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder.
Wohl wissend,dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden,was ihrer Familie von ihr bleibt.Dabei gibt es noch so viel zu erledigen:Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen,wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet.Sie muss ein letztes Mal leben,frei sein,sich vielleicht auch neu verlieben.Denn das Leben ist eine Wundertüte.Und wenn die Zeit davonrennt,ist jede Minute kostbar.

Meine Meinung

Ich denke, das jeder ein wenig Angst davor hat irgendwann einmal Alzheimer zu bekommen. Aus diesem Grund wollte ich auch gerne dieses Buch lesen, um mir vielleicht ein kleines Bild zu machen, wie Angehörige von Alzheimerpatienten damit fertig werden.
Was für mich schon ziemlich seltsam vorkommt, ist, das der betroffene von dieser Krankheit auch mal wieder klare Gedanken hat, was dann doch sehr erschreckend für mich ist.Was ich mir aber garnicht vorstellen kann, ist, das man seine ganzen Mitmenschen mit denen man Jahre lang zusammen gelebt hat, einfach nicht mehr kennt oder auf einmal nicht mehr weiß wo man Sachen wegelegt hat.
Ich finde es schon sehr traurig und erschreckend was die Krankheit aus einen machen kann.
Die Autorin hat hier ein einfühlsames Buch geschrieben, was mich von Anfang bis ende doch sehr mitgerissen hat und ich auch sehr Nachdenklich wurde.
Aber, ich denke auch alle Angehörigen die sowas mitbekommen, müssen doch schon sehr starke Nerven haben, um soetwas bis zum schluss mitmachen zu können.
Mehr möchte ich garnicht schreiben, um nicht zu viel zu verraten. Mich hat dieses Buch sehr berührt. Ich kann es nur Empfehlen.



Donnerstag, 9. Oktober 2014

(Rezension) Das wirst du bereuen von Amanda Maciel

    • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
    • Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2014 (18. Juli 2014)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 341482406X
    • ISBN-13: 978-3414824066
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
    • Zur Autorin
Amanda Maciel arbeitet als Kinderbuchlektorin,aktuell beim Scholastic Verlag.
Wenn sie nicht gerade schreibt,geht sie in ihrer Freizeit gerne joggen.Außerdem liebt sie es,mit ihrem kleinen Sohn in der U-Bahn herumzufahren.
Sie lebt mit Mann,Sohn und Katze in Brooklyn,New York.
Das wirst du bereuen ist ihr Debütroman.

Zum Buch 

Sara und Brielle sind beste Freundinnen.Und nun hat die selbstbewusste Brielle Sara sogar geholfen,den coolen Dylan für sich zu gewinnen.
Doch dann kommt Emma neu in die Klasse.Sie ist hübsch,kommt gut an und bald hat Sara den Verdacht,dass sich die Neue an Dylan ranmacht.Das kann Sara unmöglich bieten lassen!
Die Freundinnen lassen nichts unversucht,um Emma als ein Mädchen darzustellen,das leicht zu haben ist,und denken sich immer neue Angriffe aus.
Schon bald lästert die halbe Schule mit.
Doch dann erreicht die Schüler die schockierende Nachricht,dass Emma sich das Leben genommen hat.Jetzt ist es Sara,die von allen Seiten angegriffen wird.
Während der Vorbereitungen auf die Gerichtsverhandlung muss sie sich damit auseinandersetzen,was in den letzten Monaten passiert ist.Wie konnte es so weit kommen,dass Emma keinen anderen Ausweg mehr gesehen hat,als sich das Leben zu nehmen?

Meine Meinung

Dieses Buch behandelt das Thema Mobbing, was in letzter Zeit bei uns in der Gesellschaft immer stärker vorkommt. Dieses Thema hat mich doch sehr interessiert und dürfte andere auch interessieren, da ich mir nicht vorstellen kann, wieso Menschen derartiges tun.Das schlimme daran ist, das diese Personen sich keine Gedanken darüber machen, wie sich der Betroffene dabei fühlt, geschweige denn, wie er das alles erträgt.
Dieses Verhalten wurde mir mit diesem Buch mal wieder genau vor Augen gehalten, denn hier erkennt man genau, das Leute, die Mobbing betreiben, mal kein Gewissen haben können. Auch wenn es hier um Jugendliche geht, wo ich manches Verhalten schon nachvollziehen kann, muss ich hier sagen das ich für so was kein Verständniss habe. Da sie auch noch meinen das sie keine Schuld trifft und sie eigentlich Opfer sind.
Was mir nicht so gut gefallen hat, das man hier doch mehr Spannung mit hätte rein bringen können. So waren doch manche Teile im Buch sehr Zäh und langatmig, was mir das lesen doch schon sehr schwer gemacht hat.
Trotzdem muss ich sagen, das mir vom Thema her  dieses Buch gut gefallen hat. Ich möchte darauf hinweisen, das sich jeder mal  Gedanken machen sollte, wie er im Leben mit seinen Mitmenschen umgeht.


Donnerstag, 2. Oktober 2014

Challenge Querbeet Cover-Vorgaben Oktober

Hätte doch fast vergessen die Aufgaben für Oktober fertig zu machen.Sorry bin doch etwas im Stress,doch jetzt kommen sie.

Lese ein Buch wo das Cover Herbstlich ist

Lese ein Buch ein Buch wo man Pilze drauf sehen kann

Lese ein Buch wo blaue Blüten oder Blumen drauf zu sehen sind

Diese Aufgaben sollten bis zum 5.11 auf euren Blog zusehen sein und wie immer muss nur eine Aufgabe erfüllt werden
Bitte denkt dran das ihr für die September  Aufgabe bis zum 5.10 Zeit habt eine Rezi zu schreiben.
So jetzt wünsche ich euch ganz viel Spass beim Lesen.
   Teilnehmer:
Mamenus Bücher  
Bücher gelesen 9
 Heike von Lesezauber
Bücher gelesen 15
 Steffi von Lesezauber
Bücher gelesen11
 Zauberfeders Gedankenschnörkel
Bücher gelesen 2
Petra von Papier und Tintenwelten
Bücher gelesen 5
my-reading-world
Bücher gelesen 0
Ruby`s Tintengewisper
Bücher gelesen 13
  Schneckchens Bücherwelt und mehr
Bücher gelesen 1
Bücherwahn
Bücher gelesen 0