Montag, 28. November 2016

(Rezension) Das Kind im Wald von Sarah Graves



  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Diana Verlag (11. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453358724
  • ISBN-13: 978-3453358720

Zur Autorin

Sarah Graves lebt mit ihrem Mann in Maine,ganz in der Nähe des Schauplatzes ihres Romans.Sie arbeitet derzeit an dem zweiten Fall für Lizzie Snow.


Klapptext

Die Versetzung in eine Kleinstadt ist für Bostoner Mordkommissarin Lizzie Snow keine Beförderung.
Doch sie hat private Gründe,den Job im einsamen Norden aufzunehmen.

Ihr Nichte,die vor Jahren spurlos verschwand,soll dort gesehen worden sein.
Während der eisige Winter hereinbricht und Maine im Schnee versinkt,macht Lizzie sich auf die Suche nicht ahnend,dass in den dunklen Wäldern Ungeheuerliches auf sie wartet.


Meine Meinung

Das Kind im Wald hat mich von der ersten Seite an gefesselt, die Spannung war von Anfang bis Ende da.
Der Schreibstil war sehr flüssig, sodass man gut durch die Seiten lesen konnte.
Lizzie Snow war mir von anfang an gleich sympatisch, auch wenn sie kleine Ecken und Kanten hat. Dennoch hat sie mir gut gefallen.

Was ich nicht so schön fand, das sehr viele Namen in dieser Geschichte auftauchen. Da musste ich doch manchmal schon sortieren, wer jetzt zu wem gehört. Manchmal mußte ich dann auch nochmal zurückblättern, weil ich doch ein wenig verwirrt war. Was dann aber den lesefluss ein wenig beinflusst hat.
Doch irgendwann war ich gut in der Geschichte drin, sodass ich ohne grosse Probleme bis zum Ende lesen konnte.
Der Anfang war ja schon sehr spannend aber zum ende kam nochmal richtig viel Spannung auf, was ich nicht gedacht hätte. So konnte ich nochmal richtig mitfiebern und wurde wirklich vom Ende überrascht.

Ich hoffe, das Sarah Graves noch einiges an Spannung zum lesen bietet.



Mittwoch, 16. November 2016

(Rezension) Alles schläft,einer wacht von Katrin Rodeit

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Gmeiner-Verlag; Auflage: 1., 2016 (5. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3839219183
  • ISBN-13: 978-3839219188
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren 


Zur Autorin

Katrin Rodeit wurde 1977 am Rande der Schwäbischen Alb in Ulm geboren und ist dort aufgewachsen.Nach dem Abitur mit Schwerpunkt BWL hat sie eine Ausbildung zur Diplombetriebswirtin Fachrichtung Bank gemacht.
Bis 2008 arbeitet sie als Kundenberaterin bei Leasinggesellschaften.Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Ulm und arbeitet ausschließlich als freie Autorin.
"Alles schläft einer wacht" ist bereits der vierte Band um die sympathische Ulmer Privatdetekivin Jule Flemming

Zum Inhalt

Wenn hat Tobias Kohler auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt gesehen? Er behauptet,es sei seine Frau Silvia,doch die ist vor einem halben Jahr bei einem Tauchunfall im Bodensee ums Leben gekommen.
Jule macht sich auf die Suche nach der Frau.Es handelt sich offenbar um die Reinigungskraft Verena Retsch,die aber wie vom Erdboden verschluckt ist.
War Silvias Tod wirklich ein Unfall? Oder steckt doch mehr dahinter?
Eine erste Spur führt sie nach Wiesensteig wo eine Frau in ihrem Haus grausam ermordet wurde.
Dass in dem Mordfall ausgerechnet Kriminalkommissar Mark Heilig ermittelt,macht es für Jule nicht einfacher.Denn nach ihrem letzten Fall ist sie sich ihrer Gefühle nicht sicher.
Nach einigen überraschenden Entdeckungen wird der Fall schließlich zu einer tödlichen Jagd nach dem Mörder.
Aber als Jule die Zusammenhänge erkennt,ist es beinahe zu spät.


Meine Meinung

Was mir an diesem Buch sehr gut gefallen hat, war gleich am Anfang, ein Personenverzeichnis.So kann man gleich mal nachlesen wer alles so in der Geschichte vorkommt und zu jedem wurde eine kleine Information geschrieben.Da es das 4 Buch mit Jule Flemming ist und vielleicht nicht jeder die Vorgänger kennt,bekommt man durch das Personenverzeichnis gleich einen kleinen überblick.

Aber, ich finde auch, das man so sehr gut in die Geschichte rein kommt, auch wenn man die Vorgänger noch nicht gelesen haben sollte.


Auch hier bei diesem Band ist der Schreibstil wieder flüssig und leicht zu lesen so das die Seiten nur so dahin fliegen.Was mir immer wieder gefällt,ist, das die Autorin zwischen den Ermittlungen von Jule auch noch ihr Privatleben mit einfließen lässt. Somit wird mir Jule immer sympatischer auch wenn bei ihr die Gefühle manchmal verrückt spielen. Gerade der Umgang mit Mark fällt ihr nicht immer leicht aber auch hier hat sie sich entwickelt und fasst langsam vertrauen zu ihm.Wer hier immer wieder den Vogel abschießt, ist Jules Mutter, aber da möchte ich garnicht so viel verraten.

Diesmal wurden verschiedene Handlungstränge von der Autorin beschrieben die nachher alle schön zusammen gefunden haben.Dadurch wurde ich doch immer auf eine andere fährte gelockt und es gab immer wieder neue Überraschungen für mich.Dadurch war das Buch von Anfang bis Ende sehr spannend, mit ein wenig Witz und Romantik eine sehr gute Mischung für mich.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Wer die Vorgänger nicht kennt sollte dieses umbedingt nachholen.




Montag, 7. November 2016

(Rezension) Im dunklen Dunklen Wald von Ruth Ware

  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (23. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423261234
  • ISBN-13: 978-3423261234

Über die Autorin

Ruth Ware wuchs im südenglischen Lewes auf und lebte nach ihrem Studium an der Manchester University eine Zeit lang in Paris.
Sie hat Kellnerin,Buchhändlerin,Englischleherin und Pressereferentin für einen großen Verlag gearbeitet und wohnt jetzt mit ihrer Familie in Nordlondon.Dies ist ihr erster Roman.


Klapptext

Wem kann ich noch trauen?

Als Nora,26,eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer einstigen besten Freundin Clare bekommt,ist sie mehr als überrascht.Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht mehr gesehen.
Seit dem Vorfall damals,den Nora nie ganz verwunden hat.
Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung.
Ein idylisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant.
Was kann es schon schaden?
Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin.Doch etwas geht schief.Grauenvoll schief

Inhalt

Nora erwacht nach einem Partywochenende schwerverletzt im Krankenhaus,ohne Erinnerung an die letzten Stunden.Allmählich kommt ihr zu Bewusstsein:etwas Grauenvolles ist passiert.
Es hat einen Toten gegeben.Aber welche Rolle hat sie selbst in dem mörderischen Drama gespielt?


Meine Meinung


Man sollte doch wirklich schauen, zu welcher Party man geht. Hier hätte man wirklich zu Hause bleiben sollen.

Am Anfang der Geschichte lernte ich erstmal so einige Charakteren kennen, die mir alle soweit gut gefallen haben. Nur mit Flo konnte ich am Anfang nicht so ganz warm werden, denn ich fand sie ein wenig komisch oder bessser gesagt, Geheimnissvoll. Doch wenn man mehr von der Geschichte liest, dann wird man auch ganz gut mit ihr warm.

Das Haus, wo die Party statt findet, finde ich schon sehr Düster und Geheimnissvoll. Warum müsst ihr schon selber heraus finden. Ich möchte nicht zu viel verraten.
Der Schreibstil ist sehr flüssig gestaltet und sehr gut zu lesen, sodass die Seiten nur dahin flattern. Ich konnte mich in die Personen gut reinversetzten und habe sehr mit Nora mitgefiebert.
Die Spannung war von der ersten bis zu letzten Seite für mich da und ich habe immer wieder gedacht ich wüßte wer der Täter ist, doch ich wurde auf eine falsche fährte gelockt. Was mir natürlich von der Spannung her sehr gut gefallen hat.
Mir hat dieses Buch Spaß gemacht beim lesen. Es wird daher nicht nur sehr gut gefallen.