Sonntag, 20. August 2017

Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau



Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.





Eine Stadt in Angst. Ein Killer, der Cops tötet. Zwei Frauen, die ihren Mann stehen.

1974. Atlanta befindet sich im Ausnahmezustand: Ein Killer terrorisiert die Stadt, und seine Opfer sind ausschließlich Cops. Als niemand den Blutrausch des Attentäters zu stoppen vermag, kocht die Stimmung unter den Polizisten über. Plötzlich ist ihnen jedes Mittel recht, um den Killer zur Strecke zu bringen. Sie beginnen eine brutale Menschenjagd und werden so gefährlich wie der Killer selbst. Und Kate Murphy, die ihren ersten Dienst beim Atlanta Police Department antritt und sich als Frau ihren Platz hart erkämpfen muss, fürchtet zurecht, dass dieser Tag zugleich ihr letzter sein könnte ... 



Es gibt Geheimnisse, die schützen. es gibt Geheimnisse, die töten.

Kein Opfer gleicht dem anderen. Keiner weiß das besser als Marnie Rome von der Kriminalpolizei London. Denn sie selbst – die brillante Ermittlerin, klug, schnell, zuverlässig – ist ein Opfer: Vor fünf Jahren wurden ihre Eltern brutal ermordet. Marnie hat sich zurück ins Leben gekämpft, nur wenige wissen um die dunklen Flecken in ihrer Vergangenheit. Auch ihr junger Kollege Noah nicht, mit dem sie in einem Frauenhaus eine Zeugin vernehmen will. Sie hat sich vor ihrem prügelnden Mann dorthin geflüchtet. Routine, ein klarer Fall – doch im Laufe der Ermittlungen beschleichen Marnie Zweifel: Jeder hat etwas zu verbergen, Täter wie 
Opfer. Jeder hat eine Vergangenheit, die er nur noch vergessen möchte – wie Marnie selbst …






Packend und authentisch: das gefeierte Romandebüt der Pulitzerpreisträgerin Julia Keller


Seit vier Jahren arbeitet Bell Elkins – neununddreißig, geschieden, alleinerziehende Mutter einer siebzehnjährigen Tochter – als Bezirksstaatsanwältin von Raythune County, West Virginia. Doch als drei alte Männer durch gezielte Kopfschüsse getötet werden, ist es nicht ihr Berufsethos, das die engagierte Juristin sofort zum Tatort eilen lässt, sondern ihr Mutterinstinkt. Denn die Bluttat ereignete sich in dem Fast Food Restaurant, in dem Bell mit ihrer Tochter Carla verabredet war. Carla löst sich nur langsam aus ihrem Schockzustand – doch in ihrem tiefsten Inneren weiß sie, dass sie den Täter erkannt hat. Und dieses Wissen bringt Mutter und Tochter in höchste Gefahr



So es ist schon wieder Sonntag und jetzt bin ich mal wieder gespannt für was sich Gisela entscheidet.

Freitag, 18. August 2017

Freitag-Füller 18.08.18


Der Freitags-Füller ist ein Projekt von Scarp-Impulse 

1. Nach welchen Kriterien wird heut zu Tage eigentlich das Fernsehprogramm ausgesucht ?

2.  Ich wollte mich eigentlich auf der Arbeit nicht mehr ärgern und ich habe es doch wieder getan .

3.  In meinem Bett ist es schön kuschelig.

4.  Mein aktuelles Buch was ich gerade lese hat sich  wieder mal richtig gelohnt. 

5.  Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren lasse ich immer wieder negatives an mich ran .

6.   Mein Lieblings  Restaurant ist der Grieche gleich bei mir um die Ecke.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  mein Sofa wo ich dann mein Buch lesen werde , morgen habe ich geplant, leider nicht viel ich muss Arbeiten und Sonntag möchte ich einfach mal wieder ausschlafen und einfach nur rum gammeln!

Donnerstag, 17. August 2017

Top Ten Thursday # 11


Das ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria ,dort könnt ihr genau nachlesen wie es funktioniert.

Thema diese Woche:

10 Bücher, deren Titel mit einem "P" beginnen 

Diesmal habe ich leider keine 10 gefunden,deshalb gibt es diese drei nur von mir.

Und was sagt ihr kennt ihr eins von den Büchern?





Mittwoch, 16. August 2017

Cover -Mittwoch



Jeder kann gerne mitmachen wenn er möchte.Solltet ihr Teilnehmen dann könnt ihr gerne das Bild nehmen und mir ein Kommentar da lassen.Ich sehe mir nämlich gerne eure Beiträge an,möchte dadurch auch andere Bücher kennen lernen.

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch drei Bücher vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

Die nächsten Themen könnt ihr hier finden.

Diese Woche habe ich mich für das Thema entschieden

 Drei Bücher wo ein Haus drauf zu sehen ist.






Wie sieht es aus kennt ihr eins von den Büchern ?


Dienstag, 15. August 2017

Gemeinsam Lesen # 13



Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher stattfindet.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade dieses Buch und bin auf Seite 122 von 395


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Monika Darboven wohnt in einem kleinen Haus in der Peripherie von Berlin.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch 
loswerden?

Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.

Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Ein tödliches Spiel beginnt. Wer wird gewinnen?


Ich muss sagen bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut,der Anfang war bis jetzt sehr Spannennend.Das einzige was mir nicht bis jetzt gefallen hat das Targa sehr kühl für mich rüber kommt.Und ich noch nicht so ganz den Zugang zu ihr gefunden habe.Aber ich bin ja erst am Anfang und es kann sich ja noch einiges ändern.

4.Gibt es Rezensionen von dir, bei denen sich deine Meinung mittlerweile verändert hat, und die du am liebsten völlig umschreiben würdest? (Frage von Diana)

Also ich muss sagen das ich eine Rezensionen nicht umschreiben würde,weil wenn ich eine Meinung zum Buch habe dann ändert die sich auch nicht.
Aber es gibt einige Rezensionen die ich einfach nochmal gerne schreiben würde.
Das sind die Rezensionen die ich mal ganz am Anfang auf meinen Blog veröffentlicht habe und ich finde sie heute einfach zu kurz,da hätte ich einiges besser machen können.Aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und habe dran gearbeitet.

Montag, 14. August 2017

(Rezension) Ich vermisse dich von Harlan Coben

  • Taschenbuch: 510 Seiten
  • Verlag: Goldmann (16. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442484359
  • ISBN-13: 978-3442484355

Zum Autor

Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang zwölf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award. Harlan Coben gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.


Klapptext

Online Dating war noch nie ihr Ding Kat Donovan,Detective bei der New Yorker Kriminalpolizei,ist überzeugter Großstadtsingle.
Bis sie sich aus schierer Langeweile doch bei YouAREJUSTMYTYPE.com anmeldet und ihre Welt für einen Augenblick zum Stillstand kommt.
Denn von ihrem Bildschirm lächelt ihr unter falschem Namen,aber unverkennbar der Mann entgegen,der ihr vor 18 Jahren das Herz Brach:ihr Ex Verlobter Jeff,der von einem Tag auf den anderen völlig spurlos aus ihrem Leben verschwand.
Während Kat noch zögert,ob sie alte Wunden wieder aufreißen soll,gibt ein Jugendlicher auf Kats Revier eine Vermisstenanzeige auf:Seine Mutter Dana habe auf einer Dating Website einen Mann kennengelernt,sei vor einigen Tagen zu einem romantischen Treffen mit ihm aufgebrochen und seitdem spurlos verschwunden.
Kat sieh sich das Profilbild von Danas Online Liebhaber an und blickt in Jeffs wohlbekannte Augen.
Welches falsche Spiel spielt ihre ehemalige große Liebe?
Währenddessen belauert auf einer abgelegenen Farm weit jenseits der Stadtgrenzen ein Mann jeden einzelnen von Kats Schritten.
Denn sie droht seinen sorgfältig ausgeklügelten Plan zu stören.Einen Plan,der mit den Sehnsüchten und Hoffnungen einsamer Herzen spielt,bei dem es um viel Geld geht und der schon so viele Menschenleben gekostet hat,dass es auf eins mehr nicht mehr ankommt.


Meine Meinung


Eigentlich lese ich gerne Bücher von Harlan Coben,weil er immer gute Thriller schreibt.
Doch diese Geschichte, finde ich, fängt etwas anders an. Am Ende war ich dann aber doch sehr überrascht.
Den Anfang fand ich dann doch etwas verwirrend, weil es mir eher wie ein Roman oder besser gesagt wie eine Liebesgeschichte erscheint. Anfänglich wirkt es wie ein Roman anstatt wie ein Thriller, ziemlich ruhig. Ich erfahre erstmal sehr viel über Kats Privatleben, was eigentlich nicht schlecht ist, aber das zieht sich ganz schön hin. Somit ist kaum Spannung am Anfang vorhanden.
Doch so ab der Mitte hat sich alles wieder ganz schnell geändert, so das ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte, da dann auch Kate mit dem ermitteln begonnen hat. Irgendwie hat sich dann auch alles sehr gut zusammengefügt.
Was mir auch wieder mal gut gefallen hat, ist die Schilderung, da das meiste aus Kates Sicht im Buch geschrieben wurde. So konnte man sie immer mehr kennen lernen und sie wurde mir dann doch sehr sympathisch. Was am Anfang noch nicht der Fall war, da ich sie etwas komisch fand. Wer meldet sich aus Langeweile denn schon bei einem Online Dating an? Das macht man doch eigentlich nur, wenn man wirklich auf der suche nach einem Partner ist. Doch da sie überzeugter Single ist, konnte ich das erstmal nicht so ganz verstehen.
Aber um so mehr ich von ihr gelesen habe, desto besser konnte ich sie verstehen, warum sie so ist, wie sie ist. Das hat mir dann doch ganz gut gefallen.
Der Schreibstil ist wie immer bei Harlan Coben leicht und flüssig zu lesen.
Nur hat mich das ende nicht so ganz überzeugen können. Es war mir etwas zu schnell da und dadurch wirkte einiges nicht ganz so glaubwürdig.
Trotz allem hat mir das Buch gute Lese Stunden bereitet und ich freue mich auf das nächste Buch von diesem Autor.


Sonntag, 13. August 2017

Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau



Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.


                                 Ein Fall so dicht wie der Nebel über Dublin
Die Kollegen in der Dubliner Mordkommission machen der eigenwilligen Antoinette Conway das Leben zur Hölle. Nur ihr Partner Stephen Moran hält noch zu ihr. Als eine junge Frau zu Hause tot aufgefunden wird, sieht alles nach einer schnell aufzuklärenden Beziehungstat aus. Aber warum hat dann jemand aus der Mordkommission ein Interesse, die Ermittlungen zu behindern? Soll Antoinette endgültig aus dem Dezernat fliegen? Weiß außer ihr und Stephen noch jemand, dass sie das Opfer schon einmal gesehen hat? Immer tiefer geraten Ermittler, Verdächtige und Zeugen in einen gefährlichen Vernehmungskreisel.








Die junge, schüchterne Malin zieht in ein Studentenwohnheim ein. Zu ihrer großen Freude bekommt sie das einzige Zimmer, das über eine Badewanne verfügt. Doch dann erfährt sie, dass sich darin ein Mädchen namens Yuko die Pulsadern aufgeschnitten hat. Kurz darauf findet Malin Haarbüschel, die nicht von ihr stammen können, und als sie eines Nachts eine blasse Gestalt sieht, wird ihr klar, dass etwas in ihr Leben getreten ist, das sie nicht mehr loswird. Etwas, das ihr Angst macht – das auf sie wartet – wo immer sie auch hingeht …







Bisher war sie immer die Jägerin. Nun weiß sie, wie es ist, das Opfer zu sein.
Als erfolgreiche Privatermittlerin in Miami ist es Bailey Carpenter gewohnt, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Das ändert sich schlagartig, als sie eines Nachts von einem Unbekannten brutal überfallen wird. Von nun an quälen Bailey Panikattacken und Albträume, sie ist besessen von dem Gedanken, verfolgt zu werden. Und dann bemerkt sie, dass ein Nachbar im Hochhaus gegenüber sie beobachtet. Bailey ist außer sich vor Angst, denn er scheint ein makabres Spiel mit ihr zu treiben. Doch niemand will ihr glauben – selbst dann nicht, als der Mann in seiner Wohnung einen kaltblütigen Mord begeht ...

Donnerstag, 10. August 2017

(Rezension) Die Moortochter von Karen Dionne


  • Broschiert: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (24. Juli 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442205352
  • ISBN-13: 978-3442205356

Zur Autorin

Karen Dionne hat bisher drei Kriminalromane veröffentlicht.Mit "Die Moortochter" hat sie einen ganz besonderen Psychothriller geschrieben,dem weitere folgen sollen.Ihr Hobby ist die Naturfotografie.
Sie lebt mit ihrem Mann in einem Vorort von Detroit,wo sie an ihrem nächsten Psychothriller schreibt.


Klapptext

Helena Pelletier lebt in Michigan auf einer einsamen Upper Peninsula.Sie ist eine ausgezeichnete Fährtenleserin und Jägerin Fähigkeiten,die sie als Kind von ihrem Vater gelernt hat,als sie in die Blockhütte mitten im Moor lebten.
für Helena war ihr Vater immer ein Held bis sie vor fünfzehn Jahren erfahren musste,dass er in Wahrheit ein gefährlicher Psychopath ist der ihre Mutter entführt hatte.
Helena hatte daraufhin für seine Festnahme gesorgt und seit Jahren sitzt er nun im Hochsicherheitsgefängnis ein.
Doch als Helena eines Tages in den Nachrichten hört,dass ein Gefangener von dort entkommen ist,weiß sie sofort,dass es ihr Vater ist und dass er sich im Moor versteckt.
Nur Helena hat die Fähigkeiten,ihn aufzuspüren.
Es wird eine brutale Jagd,denn er hat noch eine Rechnung mit ihr offen.


Meine Meinung



Der Titel und der Klapptext dieses Buches haben mich bewogen dieses Buch zu lesen. Ich muss sagen, ich hatte eine weitaus andere Vorstellung von diesem Buch. Ich habe mir andere Meinungen dazu durchgelesen, wobei ich schon feststellen musste, das hier die Meinungen sehr weit auseinander gehen.
Zum einen muss ich sagen, das es mir sehr gut gefallen hat,das diese Geschichte aus Helena´s Sicht geschrieben wurde. Wie sie ihre Kindheit verbracht hat und auch, wie sie ihren Vater eigentlich vergötterte, waren einige Erinnerungen ihrer Vergangenheit, obwohl sie eigentlich mit ihrer Mutter eine Gefangene war. Was ich ganz interessant fand,war, wie sie von klein auf gelernt hat, wie man am besten im Moor überlebt. Immer ihren Vater an ihrer Seite, der ihr vieles beigebracht hat. Eigentlich war es nur ihre Mutter, die doch sehr in der Geschichte gelitten hat,wobei ich viel Mitleid mit ihr hatte.
Was mich dann doch ein wenig gestört hat, waren immer diese rückblenden in die Vergangenheit, als sie noch ein Kind war. Am Anfang fand ich das nicht schlecht, um zu verstehen warum Helena so geworden ist und wieso sie jetzt ihren Vater unbedingt aufspüren muss. Nur irgendwann fand ich es dann ziemlich langatmig, immer wieder das gleiche zu lesen.
Weil ich eher gedacht habe, das es hier um die Jagd nach ihrem eigenen Vater geht. Was für mich ein wenig zu kurz kam. Denn schon fast am ende des Buches konnte man davon etwas lesen, was ich auch sehr spannend fand. Nur kamen auch hier  immer wieder rückblenden von ihrer Kindheit vor.
Trotzdem war für mich der Schreibstil flüssig und leicht und die Autorin hat auch gut die Moorlandschaft rüber gebracht, so das ich mir das gut vorstellen konnte.
 Ich fand die Geschichte ganz interessant aber unter einem Psychothriller habe ich mir etwas anderes vorgestellt.



  





Top Ten Thursday # 10

Das ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria ,dort könnt ihr genau nachlesen wie es funktioniert.

Thema diese Woche:

10 Bücher, von denen du nicht dachtest das sie dir gefallen könnten

Und was sagt ihr kennt ihr eins von den Büchern?















Mittwoch, 9. August 2017

Mamenus Cover-Mittwoch #6


Jeder kann gerne mitmachen wenn er möchte.Solltet ihr Teilnehmen dann könnt ihr gerne das Bild nehmen und mir ein Kommentar da lassen.Ich sehe mir nämlich gerne eure Beiträge an,möchte dadurch auch andere Bücher kennen lernen.

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch drei Bücher vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

Die nächsten Themen könnt ihr hier finden.


Drei Bücher wo  Bäume drauf zu sehen sind.



Und kennt ihr eins von diesen Büchern.










Sonntag, 6. August 2017

Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau


Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.

Eine Mädchenleiche, die aufrecht mitten im Wald steht. Ein Mörder, der seit Jahren unerkannt tötet. Ein elfjähriges Mädchen mit einem besonderen Helfer: Wittgenstein, einen toten Philosophen. Alice ist elf Jahre alt, sehr intelligent und das, was man in ihrer Allgäuer Heimat als besserwisserisch bezeichnet. Und sie hat eine besondere Gabe: Sie spricht mit dem Philosophen Wittgenstein, der 1951 gestorben ist. Er taucht auf, wo sie es am wenigsten erwartet, und verschwindet auch ebenso geheimnisvoll. Als Alice in ihrem Dorf die erfrorene Leiche eines Mädchens findet, ist sie überzeugt, dem Mörder auf der Spur zu sein, der vor Jahren auch ihre Mutter getötet hat. Gemeinsam mit Ludwig Wittgenstein beginnt sie zu ermitteln. Doch niemand schenkt den Vermutungen einer Elfjährigen Gehör, bis auf einen und der will sie zum Schweigen bringen. Philosophisch, mystisch, spannend – ein Thriller der Extraklasse.


Wer einen Traum hat, ist zu allem fähig…


Ohne ersichtlichen Grund und ohne emotionale Regung springt Marlene Adamski vom Balkon ihres Hauses in die Tiefe. Sie überlebt, spricht seither jedoch kein Wort mehr. Psychologin Ina Bartholdy findet keine Erklärung für das Verhalten der 62-jährigen Bäckersfrau, doch der Fall lässt sie nicht los. Sie fährt ins mecklenburgische Prerow, um nach ihrer Patientin zu sehen. 


Marlene wird scheinbar liebevoll umsorgt. Doch das Verhalten ihres Ehemanns macht Ina stutzig. Keine Sekunde lässt er sie mit Marlene allein, will offensichtlich verhindern, dass sie mit Ina spricht. Was hat dieser Mann zu verbergen? Und was hat er mit den merkwürdigen Vorfällen zu tun, die sich in Prerow häufen?





Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?


Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.


Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?


Samstag, 5. August 2017

(Rezension) Stirb leise mein Engel von Andreas Götz


  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841504086
  • ISBN-13: 978-3841504081
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Zum Autor 

Andreas Götz geboren 1965,hat Germanistik studiert und lebt als freier Autor in der Nähe von Münschen.
Er hat zeitweise auch als Journalist und Übersetzer gearbeitet sowie Hörspiele für mehrere Rundfunkanstalten geschrieben.
"Stirb leise mein Engel" ist sein erster Roman für junge Erwachsene.


Klapptext

Gerade hat sich der 16 jährige Sascha mit Natalie angefreundet,da stirbt diese durch Zyankali.
Für Sascha ist es der zweite plötzliche Tod nach dem seines Vaters,den er zu verdauen hat.
Und obwohl es eine Selbstmordserie unter Teenagern zu geben scheint,er kann sich einfach nicht vorstellen,dass Natalie sterben wollte.
Dann erschüttert eine Nachricht die Stadt:Ein weiteres Mädchen ist zu Tode gekommen,und diesmal war es eindeutig Mord.
Sascha ist überzeugt:Auch Natalie und die anderen Mädchen sind nicht freiwillig gestorben.
Und ihr Tod hat irgendetwas mit dem ominösen Tristan zu tun,von dem Natalie ihm erzählt hat.
Gemeinsam mit Joy,in die Sascha ausweglos verliebt ist,versucht er das Rätsel zu ergründen und kommt einem teuflischen Spiel auf die Spur.


Meine Meinung

Bei diesem Buch wurde ich mal wieder vom Cover verleitet um es zu lesen.
Am Anfang fand ich diese Geschichte noch sehr Spannennend, denn das Buch beginnt mit dem Mörder Tristan, der genau weiß, wie man junge Mädchen umgarnt und so ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht.
Doch irgendwann Flaute leider die Spannung ab, die Erzählungen wechselten dann immer zwischen Tristan und Sascha hin und her, wobei mir Sascha noch sehr gut als Hauptfigur in der Geschichte gefallen hat.
Was mich ein wenig an Sascha gestört hat, war das er sehr unsicher in manchen Dingen war und auch seine Eifersucht konnte ich nicht immer nachvollziehen. Das er seine Gefühle zu Joy auch nicht gerade offengelegt hat,hat mich dann doch ein wenig Gennervt. Trotzdem fand ich ihn sehr sympathisch, denn er hat ja auch mit seinen 16 Jahren schon einige Verluste einstecken müssen.
Leider war in der Hälfte der Geschichte doch alles sehr vorhersehbar und mir wurde dann doch die Spannung weggenommen. Der Autor konnte mich noch am Anfang der Geschichte auf eine falsche Fährte locken, doch irgendwann wusste ich schon ziemlich früh wer der Täter war.
Trotzdem empfand ich, das der Autor die einzelnen Charakteren ganz gut beschrieben hat.
Den Schreibstil empfand ich sehr leicht und flüssig, so das man gut durch diese Geschichte lesen konnte.
Ich denke, das dieses Buch wirklich was für jüngere Leser ist, wo ich mich nicht mehr zu zählen kann. Die können sich in diese Altersgruppe wohl besser hineinversetzten, als ich das könnte.