Mittwoch, 24. Mai 2017

(Rezension) Argus von Jilliane Hoffman (Die C.-J.-Townsend-Reihe, Band 3)

  • Taschenbuch: 496 Seiten
  • Verlag: Rowohlt (2. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499253895
  • ISBN-13: 978-3499253898


Zur Autorin

Jilliane Hoffman war Staatsanwältin in Florida und unterrichtete jahrelang im Auftrag des Bundesstaates die Spezialeinheiten der Polizei von Drogenfahndern bis zur Abteilung für Organisiertes Verbrechen in allen juristischen Belangen.


Klapptext

"No risk,no fun" denkt Gabriella und begleitet den gutaussehenden Reid nach Hause.
Zu spät sieht sie die Kamera,zu spät bemerkt sie,dass sie nicht allein sind:Augen sehen sie sterben.Viele Augen...

Einige Jahre später erschüttert eine Serie von bestialischen Frauenmorden Miami.Ein Club einflussreicher Männer soll dahinterstecken.
Nur einer kennt ihre Namen:William Bantling,vor zehn Jahren für die Cupido-Morde verurteilt und noch im Todestrakt des Florida State Prison.
Er ist bereit,mit Staatsanwältin Daria zu reden.Aber ist sie bereit,seinen Preis zu bezahlen?


Meine Meinung


Dieser dritte Teil ist aus der Cupido-Reihe und ist zugleich der letzte Teil. Ich habe die anderen Teile schon vor einer weile gelesen und die haben mir gut gefallen.

Ich würde jedem, der diese Reihe lesen möchte, von Anfang an zu lesen, da hier doch einiges von den Vorgängern aufgegriffen wird und somit kommt man besser in die Geschichte rein und hat Kenntnis von den vorherigen Ereignissen.
Hier in diesem Teil ist die Spannung von Anfang bis ende für mich vorhanden.Wer es nicht zu Blutig mag, wird sich in diesem Buch gut einlesen können.
Denn hier wird man mehr durch die Gerichtsverhandlungen geführt, was ich garnicht schlecht fand. Somit bekommt man auch mal einen Einblick von dem, was alles in so einer Gerichtsverhandlung notwendig wird.
Ich konnte mich wieder gut in die Charakteren reinversetzten,was mir beim lesen wirklich entgegen kommt.
Doch ich muss auch anmerken, das es einige Ruckblenden zu den Vorgänger Büchern gab, was mir dann doch manchmal zu viel war. Das hätte wirklich etwas kürzer ausfallen können. Es ist zwar nicht schlecht auf die Vorgeschichte nochmal ein zu gehen, denn dadurch kann man sein Gedächtnis nochmal auffrischen. Aber wie gesagt hätte es etwas kürzer sein können.
Trotzdem fand ich es mal wieder sehr Spannennend, dies alles mit zu verfolgen. Nur das Ende hätte ich mir dann doch etwas anders vorgestellt. Das ging mir doch dann einfach viel zu schnell.Für mich hatte es den Eindruck das die Autorin schnell zum Ende kommen wollte.Was ich so nicht erwartet habe. Hier wäre ein Überraschendes Ende vielleicht besser gewesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo
Schön das du vorbei schaust über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen.