Sonntag, 8. Januar 2017

(Rezension) Die Toten die Dich suchen von Gisa Klönne

  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Pendo (4. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866124007
  • ISBN-13: 978-3866124004

Zur Autorin

Gisa Klönne,geboren 1964,legt mit "Die Toten,die dich suchen"den sechsten Teil ihrer erfolgreichen Krimireihe um die Kölner Kommissarin Judith Krieger vor.
Daneben schrieb die unter anderem mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnete Autorin mit "Das Lied der StareAuszeit   nach dem Frost" und "Die Wahrscheinlichkeit des Glücks"aber auch zwei Familienromane.
Gisa Klönnes Bücher sind Bestseller und wurden in mehrere Sprachen übersetzt.Sie lebt als freie Schriftstellerin in Köln.

Klapptext

Keine Toten mehr.Mit dieser Hoffnung übernimmt die einstige Mordermittlerin Judith Krieger die Leitung der Kölner Vermisstenfahnung.Doch gleich der erste Tag führt sie in einen fensterlosen Keller.Hier ist ein kolumbianischer Geschäftsmann gefangen gehalten worden und qualvoll verdurstet.Geht es um Gold Drogen oder etwas ganz anderes?

Die junge Kommissarin Dinah Makowski bricht am Tatort zusammen und weigert sich,mit Judith zu kooperieren.Auch auf ihren früheren Teampartner Manni Korzilius kann sie nicht zählen.

Judith selbst kennt Kolumbien von einer Auszeit von einer,die sie dort verbracht hat.Aber um aus ihren Erfahrungen schöpfen zu können,muss sie sich einer Wahrheit stellen,die sie lange nicht sehen wollte.Die Ermittlungen führen zu einer zweiten Vermissten und an die Grenzen der Legalität.Schritt für Schritt enthüllen Judith und ihr neues Team eine dramatische Geschichte von Flucht,Vertreibung,Gewalt und betrogener Sehnsucht.

Meine Meinung

Das war mein erstes Buch von dieser Autorin. Ich hatte das Glück, dieses Buch in einer Leserunde zu gewinnen. Daher kann ich auch nicht gut beurteilen, ob die Vorgänger besser waren.
Also den Anfang fand ich recht spannenend, auch mit dem Schreibstil kam ich gut zurecht. Alles gut beschrieben, sodass man eigentlich doch gut durch die Geschichte kam.

Leider muss ich sagen, das dieses Buch mich nicht ganz überzeugen konnte. Irgendwie kam die Ermittlungsarbeit nur etwas zu kurz in der Beschreibung. Immer wieder wurde sehr viel Privatleben in die Geschichte eingebracht, was mir dann doch etwas zu langatmig wurde und die Spannung dann auch dadurch nachlies. Erst auf den letzten 60-70 Seiten nahm die Geschichte wieder Spannung auf, was leider für mich zu spät kam.
Schade, ich hatte mir doch etwas anderes vorgestellt. Aber das heißt nicht, das ich kein Buch mehr lesen werde von dieser Autorin. Ich bin gespannt ob das nächste Buch mich überzeugen kann.