Mittwoch, 31. Januar 2018

Cover -Mittwoch #30



Jeder kann gerne mitmachen wenn er möchte.Solltet ihr Teilnehmen dann könnt ihr gerne das Bild nehmen und mir ein Kommentar da lassen.Ich sehe mir nämlich gerne eure Beiträge an,möchte dadurch auch andere Bücher kennen lernen.

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch ein  Buch vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

ein Buch mit roten Schriftzug auf dem Cover



Die nächsten Themen könnt ihr hier finden.


Und was sagt ihr? Kennt ihr dieses Buch 


Meine Meinung 


Sonntag, 28. Januar 2018

(Rezension) Ruhe sanft,mein Kind von Rebecca Muddiman


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch) (12. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404171535
  • ISBN-13: 978-3404171538
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

Über die Autorin

Rebecca Muddiman wuchs in Redcar in Nordengland auf,wo sie auch heute noch lebt.
Sie studierte Film und Medienwissenschaften und legte einen Master in Creative Writing ab.
Sie lebt und arbeitet in den Niederlanden und in London.
2010 gewann sie den Northern Writers Award.Ruhe sanft,mein Kind ist ihr Debütroman.


Zum Buch

Für Abby wird der schrecklichste Albtraum wahr.
Nach einem Überfall ist ihre acht Monate alte Tochter verschwunden.
Entführt von zwei von zwei fremden Männern.
Trotz intensiver polizeilicher Ermittlungen bleibt Beth unauffindbar der Fall wird ungeklärt geschlossen.
Doch Abby will die Hoffnung nicht aufgeben.Fünf lange Jahre sucht sie überall nach ihrer Tochter.
Und dann wird ihr plötzlich ein Flyer für eine Kindertheater Aufführung überreicht.
Auf der Rückseite eine handschriftliche Notiz"Sie wird da sein"


Meine Meinung

Dieses Buch ist ein Debüt-Roman von Rebecca Muddiman und ich bin ein wenig hin und her gerissen von dieser Geschichte.
Zu einem finde ich das Thema im Buch schon sehr Spannend, weil hier ein Kind verschwindet. Weiterhin fand ich einige Stellen doch etwas langatmig, was dann ein wenig die Spannung weggenommen hat.
Die Geschichte fängt mit den Ermittlungen 2005 an, als Beth verschwunden ist und ich muss gestehen, das ich das nicht so spannend fand. Ich weiß nicht warum, aber da hätte man was anderes draus machen können.
Ab der Seite 170 ist man auf einmal im Jahr 2010, wo Abby sich immer noch mit dem verschwinden ihrer Tochter beschäftigt. Diesen Zeitsprung empfand ich doch ein wenig komisch, weil auch bei Abby einiges passiert ist.
Doch, da ich wissen musste wie alles weiter geht, habe ich natürlich weiter gelesen.
Und somit muss ich feststellen, das mir die zweite Hälfte von dieser Geschichte gut gefallen hat. Da kam dann noch mal für mich richtig Spannung auf und ich konnte mit Abby so richtig mitfiebern.
Abby empfand ich sehr sympathisch, sie hat es in der Zeit sehr schwer gehabt und auch dadurch ihre Stimmungen, was ich aber gut nach empfinden konnte. Ich glaube, wer in so einer Situation ist, darf Traurig und auch mal Wütend sein und anderen die Meinung sagen.
Der Schreibstil war sehr flüssig und leicht, sodass man gut durch die Geschichte lesen konnte.
Auch wenn der Anfang für mich nicht so spannend war, hat mich die zweite Hälfte vom Buch gut Unterhalten und somit kann ich über den Anfang gut drüber hinweg sehen.




Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau





Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.




.Kajsa Coren ist eigentlich Fernsehjournalistin, aber sie hat sich an die Küste von Møre zurückgezogen, um ein Buch zu schreiben. Dann jedoch wird ein Deutscher ermordet, der seit vielen Jahren seinen Urlaub im Ort verbrachte und immer bei der alten Jenny wohnte. Die Trauer der alten Frau scheint weit über die übliche Betroffenheit hinauszugehen. Kasja beginnt zu recherchieren – und sie stößt auf eine unglaubliche Geschichte, die nicht nur mit den Geschehnissen unter deutscher Besatzung, sondern auch mit ihrer eigenen Vergangenheit verknüpft scheint.


Ein ungewöhnlicher Mordfall, dessen Spuren tief in die deutsch-norwegische Geschichte führen.



Kaum hat Anna Fekete ihre erste Stelle als Kriminalkommissarin angetreten, landet auch schon ein Mordfall auf ihrem Tisch: eine junge Frau, die beim Joggen im Wald auf grauenvolle Weise getötet wurde. Anna nimmt die Ermittlungen auf. Ihr zur Seite gestellt ist Esko Niemi, ein alter Haudegen, der seine junge Kollegin torpediert, wo er kann. Bis ein zweiter Mord geschieht und Esko klar wird, dass sie den Killer nur gemeinsam finden werden. Doch Anna ist bereits auf eigene Faust unterwegs.








Eine regennasse Fahrbahn. Einzelne Autos, die vorbeirauschen. Ein grauer Morgen. Als Kommissarin Franza Oberwieser an den Tatort kommt, trifft sie der Anblick der Toten wie ein Schlag. Ein schönes junges Mädchen in einem glitzernden Ballkleid liegt verrenkt am Straßenrand. Franza beginnt Fragen zu stellen und begegnet nur Menschen, die etwas zu verbergen haben. Dunkle Seiten, Abgründe, Lügen. Die Tote kannte sie alle. Musste sie deshalb sterben?



So Gisela jetzt bin ich gespannt was ich lesen darf.
Ich wünsche einen schönen Sonntag,meine Woche ist nicht so ganz gut gelaufen.Ich hatte am Donnerstag einen Arbeitsunfall und mir geht es im Moment nicht so gut.Aber jetzt habe ich ganz viel Zeit zum Lesen,das ist doch auch mal was.


Mittwoch, 24. Januar 2018

Cover -Mittwoch #29



Jeder kann gerne mitmachen wenn er möchte.Solltet ihr Teilnehmen dann könnt ihr gerne das Bild nehmen und mir ein Kommentar da lassen.Ich sehe mir nämlich gerne eure Beiträge an,möchte dadurch auch andere Bücher kennen lernen.

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch ein  Buch vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

ein Buch wo Blumen auf dem Cover sind

Die nächsten Themen könnt ihr hier finden.


Und was sagt ihr? Kennt ihr dieses Buch 


Meine Meinung 

Lilienblut von Elisabeth Herrmann



Sonntag, 21. Januar 2018

"Versatile Blogger Award"


Ich wurde von Giselas Lesehimmel für  den "Versatile Blogger Award" getaggt.
Ich sage Danke schön und mache gerne mit.


Das sind meine Aufgaben:

1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat. 
2. Verrate 7 Fakten über dich 
3. Nominiere andere Blogger


1. Danke  Gisela

2.Ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch,bei mir muss alles immer gleich sofort alles erledigt werden.Wobei ich mein Umfeld manchmal ganz schön damit auf die Nerven gehe.Aber leider bin ich eben so und möchte mich auch nicht ändern.

Was ich gar nicht mag sind unpünktliche Menschen,da kriege ich echt schlechte Laune.Ich selber bin meisten schon immer eine halbe Stunde früher da.Auch auf der Arbeit bin ich immer früher da damit ich mich in Ruhe auf alles vorbereiten kann und noch in ruhe einen Kaffee trinken kann.

Ich glaube das man mich auch nicht zu den typischen Frauen zählen kann,das sieht man schon daran das ich keine 100 Schuhe im Schuhschrank habe und ich auch nicht irgendwelche Handtaschen sammle.Auch Schminke ich mich nicht sehr gerne,ich denke die Zeit die ich dafür benötige kann ich anders nutzen.Das einzige was du kannst viel bei mir findest sind Bücher.Der Sub kann noch so hoch sein ich muss mich immer wieder nach neuen Büchern umsehen.

Ich bin sehr gerne mit meiner Familie zusammen und da ich im Einzelhandel arbeite ist die Zeit dafür sehr knapp.Doch am Freitag heißt es immer Enkeltochter und Oma gehen schwimmen.Das heißt eher meine Enkeltochter die 6 Jahre ist und im Moment ihr Seepferdchen beim DLRG macht.Da bin ich dann jedes mal dabei,den nach dem Schwimmen gehen wir dann noch was Essen.Ich liebe es einfach die Zeit mit meiner Familie zu verbringen.

Ich bin ein Mensch der nicht gerne auf andere zu geht,da bin ich eher schüchtern,aber das liegt eher daran das ich oft im Leben von guten Freunden enttäuscht worden bin.Da bin ich dann vorsichtiger geworden Menschen in meinem Leben zu lassen.


Ich mag keinen Käse und auch Gemüse ist nicht so mein Ding.Ja wie ihr seht lebe ich nicht ganz so Gesund.Aber ich esse sehr gerne Obst dafür lasse ich auch schon mal die Schokolade liegen.Aber wenn du mir ein Eis anbietest dann bin ich Feuer und Flamme ich liebe es Eis zu essen.Zur jeder Jahreszeit.

Der ein oder andere wird es jetzt nicht glauben aber ich bin großer Wrestling Fan von WWE,diese große Leidenschaft teile ich mit meinen Mann.Auch jetzt im Mai werden wir uns die Superstars von WWE wieder Live hier in Bremen anschauen.Das ist dann die Zeit die ich mit meinen Mann zusammen genieße.




Ich nominiere





Aber auch alle anderen dürfen gerne hier mit machen.

Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau



Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.


Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes ist schockiert, als sie sieht, für wen die Beerdigung am heutigen Tag ist: Ihre eigene Schwester Mareike wird begraben. Seit zehn Jahren haben sich die beiden Schwestern nicht mehr gesehen. Seit Gesines Sohn unter bis heute ungeklärten Umständen ums Leben kam. Beide gaben sich gegenseitig die Schuld an seinem Tod. Gesine hat damals alles verloren. Ihre Arbeit als Kriminalkommissarin, ihre Wohnung, ihre Familie. Warum musste ihre Schwester sterben? War es Mord? Was wissen die Eltern? Als Gesine nachforscht, stößt sie auf eine Mauer des Hasses.






In einem abgeschiedenen Wald in der Nähe von Göteborg versammelt sich alljährlich im Spätsommer eine Gruppe von Freunden zur Elchjagd. Darunter die 28-jährige Polizistin Embla Nyström, die durch ihren Onkel Nisse zur Jagd gekommen ist. Am Vorabend der Jagd lernt Embla Peter, den charismatischen Neuling der Gruppe, kennen und verliebt sich sofort in ihn. Doch dem Hochgefühl folgt die Angst, denn in den Wäldern ereignen sich seltsame Dinge. Als ein Teilnehmer tot aufgefunden wird und ein anderer spurlos verschwindet, ist Emblas Ehrgeiz geweckt. Mit Hilfe der überregionalen Einheit der Kriminalpolizei, der sie angehört, beginnt sie zu ermitteln. Wer spielt falsch? Wem kann sie noch trauen?





Kaum hat Anna Fekete ihre erste Stelle als Kriminalkommissarin angetreten, landet auch schon ein Mordfall auf ihrem Tisch: eine junge Frau, die beim Joggen im Wald auf grauenvolle Weise getötet wurde. Anna nimmt die Ermittlungen auf. Ihr zur Seite gestellt ist Esko Niemi, ein alter Haudegen, der seine junge Kollegin torpediert, wo er kann. Bis ein zweiter Mord geschieht und Esko klar wird, dass sie den Killer nur gemeinsam finden werden. Doch Anna ist bereits auf eigene Faust unterwegs.

Donnerstag, 18. Januar 2018

(Rezension) Vergeben nicht Vergessen von Catherine Coulter

                                ROMANTISCHE THRILLER 
EBOOK (EPUB) 
512 SEITEN 
AB 16 JAHREN 
ISBN: 978-3-7325-4490-5 
ERSTERSCHEINUNG: 09.01.2018


Über die Autorin

Catherine Coulter wuchs auf einer Ranch in Texas auf und schrieb nach ihrem Uniabschluss Reden an der Wall Street,bevor sie sich voll und ganz dem Schreiben widmete.
Inzwischen hat sie mehr als 70 Romane veröffentlicht darunter viele Regency Romances,aber auch einige Thriller.
Ihre Bücher stürmen regelmäßig die Bestsellerlisten der New York Times.
Catherine Coulter lebt mit ihrem Ehemann und drei Katzen in Nordkalifornien.



Über dieses Buch

Wenn Hilfe zur tödlichen Gefahr wird.
Richter Ramsey Hunt sucht nach einer Schießerei in seinem Gerichtsaal Zuflucht in der Einsamkeit der Berge.
Dort findet er ein schwerverletztes Mädchen,das er in seiner Hütte gesund pflegt.
Doch die Wildnis bietet keinen Schutz vor der Vergangenheit,denn plötzlich bedrohen nicht nur zwei Killer sein Leben,sondern auch die Mutter des kleines Kindes will ihn erschießen.
Eine tödliches Katz und Maus Spiel beginnt


Meine Meinung

Bei dieser Geschichte bin ich etwas hin und her gerissen. Es ist der zweite Band einer Reihe, was mich jedoch nicht gestört hat, denn auch ohne den ersten Band bin ich gut in der Geschichte rein gekommen.

Die Geschichte wird von Anfang an ziemlich spannend, als Hunt ein kleines Mädchen findet. Sie spricht nicht und er weiß nicht genau warum sie hier in den Bergen ist.
Als er sie mit in seine Hütte nimmt und sie dort Gesund pflegen möchte, da fängt das Drama um Emma an.
Also die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende mitgerissen, denn Hunt und Emma,sowie ihre Mutter erleben einiges. So konnte ich kaum aufhören zu lesen, weil ich immer wieder wissen wollte wie es weiter geht.
Am Anfang, als Hunt Emma gefunden hat, sprach sie kein Wort. Aus Angst, als Hunt von ihrer Mutter mit einer Schuss Waffe bedroht wurde, fing sie wieder das Sprechen an. Was ich sehr interessant fand und auch ziemlich spannend.
Es gab noch einige andere Charakteren, was mir am Anfang manchmal ein wenig zu viel war. Das legte sich nach einiger Zeit und somit konnte ich der Geschichte gut folgen.
Warum ich so hin und her gerissen bin, ist, das ich das Buch von Anfang bis Ende richtig gut spannend fand. Auch die Lovestory mit Hunt und Emmas Mutter fand ich nicht schlecht.
Aber einiges hat mich doch ein wenig gestört. Ich fand manches echt ein wenig überzogen und nicht so ganz glaubwürdig.
Wenn ich da von mal absehe, hat mich dieses Buch von Anfang bis Ende gut Unterhalten und ich liebe Bücher, die von Anfang bis Ende Spannung erzeugen.
Deshalb habe ich mich gut Unterhalten gefühlt beim lesen.





Top Ten Thursday # 17



Die Aleshanee von Weltenwanderer hat nun diese Aktion übernommen.


Thema diese Woche:

Deine 10 liebsten Einzelbäne

Das sind meine 10 und was sagt ihr dazu.

Bildergebnis für schloss aus glas buchinhalt

Mittwoch, 17. Januar 2018

Cover -Mittwoch #28




Jeder kann gerne mitmachen wenn er möchte.Solltet ihr Teilnehmen dann könnt ihr gerne das Bild nehmen und mir ein Kommentar da lassen.Ich sehe mir nämlich gerne eure Beiträge an,möchte dadurch auch andere Bücher kennen lernen.

Hier geht es darum das ich euch am Mittwoch ein  Buch vorstelle,die ich schon gelesen habe und zu dem ein bestimmtes Thema zum Cover passt.
Es ist ganz einfach,diese Woche habe ich mir das Thema ausgesucht.

ein Buch mit schwarzen Cover


Die nächsten Themen könnt ihr hier finden.


Und was sagt ihr? Kennt ihr dieses Buch 


Meine Meinung 

Montag, 15. Januar 2018

Montagsstarter No. 3/18


Wenn ihr auch mit machen möchtet schaut doch einfach bei Martin vorbei.


1) Bisher läuft das neue Jahr ganz gut bei mir.
2) Aber es gibt immer was zu meckern.
3) Hin und wieder Sprudel ich nur so  vor Ideen.
4) Immer noch warte ich da drauf das wir auch mal Schnee bekommen,gehört einfach zum Winter für mich dazu.
5) Ich finde es manchmal gemein, das der Tag nur 24 Stunden hat,ich bräuchte echt manchmal mehr Zeit um alles zu erledigen.
6) Das Eis gestern Abend habe ich mir gegönnt, denn da kann ich schlecht zu nein sagen,dafür mag ich Eis viel zu gerne.
7) Die neue Woche steht an und bei mir heute einen Termin beim Arzt aber nur zur Vorsorge und sonst eigentlich nur noch arbeiten bis ende der Woche.

Sonntag, 14. Januar 2018

(Rezension) Gebrannte Kinder von Inca Vogt


  • Taschenbuch: 519 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (9. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1505514029
  • ISBN-13: 978-1505514025

Zur Autorin

Inca Vogt lebt auf den Hügeln über der Mosel,fernab vom früheren Leben als Werbetexterin in Frankfurt und Hamburg.
Hier findet Katze Shanti Mäuse satt,und sie selbst Ruhe,zu schreiben,was sie am liebsten liest:Psychothriller,die wach halten,unterhalten und nachhalten.



Zum Buch


Die junge Journalistin Toni Amato stößt zufällig auf eine Verbindung zwischen einer grausigen Mordserie,die ganz Frankfurt in Aufregung versetzt,und Missbrauchsfällen in den Achtzigern.
Alle Spuren führen zu einem Aussiedlerhof mit düsterer Vergangenheit.
Mehr instinktiv als bedacht jagt Toni den gefährlichen Killer mit dem Spitznamen Racheengel und scheint der Kripo immer einen Schritt voraus zu sein.

Zur gleichen Zeit wird Kindertherapeut David Frensen von verstörenden Flashbacks heimgesucht,nicht ahnend,dass sein Leben eine Lüge ist.
Die Suche nach Erklärungen führt ihn zu den Tatorten und dem Hof,wo alles anfing.


Ist David der kaltblütige folternde und mordende Rächer,dem Toni bei ihren Nachforschungen gefährlich nahe kommt?
Oder treibt jemand ein perfides Spiel mit ihnen ?


Meine Meinung

Das war mein erstes Buch von dieser Autorin, was damit auch wieder der erste Teil einer Reihe ist.

Diese Buch ist mal wieder nichts für schwache Nerven, denn hier in der Geschichte geht es um Kindesmissbrauch.
Diese Kinder werden in Heimen aufgenommen oder sie kommen in ein Kloster,
wo man denkt, dort sind sie gut untergebracht. Doch so ist es nicht, denn ab da fängt dann erst die richtige Grausamkeit an. Die Kinder werden Misshandelt und richtig gefoltert. Ich musste das Buch ein paar mal an die Seite legen um erst einmal einiges, was ich gelesen habe Sacken zu lassen.
Ich muss sagen die Geschichte hat mich von Anfang bis ende sehr beschäftigt, ich hatte immer wieder Kopfkino, was die Spannung auch immer wieder hoch hielt.
Toni hat mir hier sehr gut gefallen, sie war einfach sehr klug bei ihrer Arbeit und hat nicht locker gelassen um einiges aufzudecken.
Also hier wurde schon einiges sehr brutal beschrieben, das mir manchmal die Luft weg geblieben ist. Ich habe schon einige Bücher gelesen und bin auch einiges gewöhnt was man in Thriller immer wieder liest, doch hier habe ich echt manchmal das gruseln bekommen.
Auch jetzt noch, wo ich das Buch schon zu ende gelesen habe, beschäftigt dieses Buch mich immer noch und das soll schon was heißen.
Mich hat dieses Buch von Anfang bis Ende echt mit gerissen. Allein schon um zu erfahren, wer wohl für dieses grausamen Taten verantwortlich ist.
Auf jeden Fall werde ich die nächsten Bücher zu dieser Reihe lesen.
Hier kann ich mal wieder eine klare Leseempfehlung geben.





Sonntags bei Gisela und Manuela ! Wir helfen Euch beim Sub-Abbau




Die Gisela von  Lesehimmel und ich stellen jeden Sonntag 3 Bücher vor. Gisela  wählt welches Buch ich lesen soll.Umgekehrt entscheide ich für Gisela
Gerne dürft Ihr mitmachen. Wenn Ihr keinen Sonntagspartner habt, entscheiden wir für Euch!


Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Gisela und Ich für Euch :-)

So diese Woche habe ich mich für diese Bücher entschieden.


Ein Mord im hohen Norden…

Kajsa Coren ist eigentlich Fernsehjournalistin, aber sie hat sich an die Küste von Møre zurückgezogen, um ein Buch zu schreiben. Dann jedoch wird ein Deutscher ermordet, der seit vielen Jahren seinen Urlaub im Ort verbrachte und immer bei der alten Jenny wohnte. Die Trauer der alten Frau scheint weit über die übliche Betroffenheit hinauszugehen. Kasja beginnt zu recherchieren – und sie stößt auf eine unglaubliche Geschichte, die nicht nur mit den Geschehnissen unter deutscher Besatzung, sondern auch mit ihrer eigenen Vergangenheit verknüpft scheint.

Ein ungewöhnlicher Mordfall, dessen Spuren tief in die deutsch-norwegische Geschichte führen.




»Ich muss mich erinnern, um sie zu finden.«


Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.

Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.




Olivia Taylor-Jones führt ein Leben wie aus dem Märchen: Sie ist schön, sie ist reich und sie steht kurz vor ihrer Hochzeit mit einem aufstrebenden jungen Politiker. Doch dann zerbricht ihre heile Welt in tausend Scherben, als sie durch einen Zeitungsartikel in der Boulevardpresse erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre leiblichen Eltern wegen mehrfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Um die Wahrheit über ihre Familie herauszufinden, reist Olivia in den Heimatort ihrer Eltern – nach Cainsville. Doch in dem hübschen kleinen Städtchen sind die Dinge so gar nicht, wie sie zu sein scheinen …




Gisela jetzt bist du wieder dran.

Bin gespannt was ich lesen werde.

Samstag, 13. Januar 2018

Retro-Rezi #2



Immer wieder Samstag ruft Hufies Lesestall  zur Retro Rezi auf.

Heute bin ich auch wieder dabei
Also wer noch mit machen möchte sollte bei Hufies Lesestall vorbei schauen.




Ich habe mich für dieses heute entschieden,ich fand es ganz gut doch meine Rezi damals ist sehr kurz ausgefallen.
Kennt ihr das Buch?

Donnerstag, 11. Januar 2018

(Rezension) Das Brombeerzimmer von Anne Töpfer


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch (10. März 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548613179
  • ISBN-13: 978-3548613178

Zur Autorin

Anne Töpfer ist das Pseudonym der Autorin Andrea Russo,die bereits viele erfolgreiche Erwachsenen und Jugendromane veröffentlicht hat.
Bereits als junges Mädchen kochte sie leidenschaftlich gerne mit ihrer Großmutter Marmelade ein.
Aus dieser Zeit hat sie noch viele Rezepte aufbewahrt und verzaubert ihre Familie regelmäßig mit verschiedenen Konfitürenkreationen.


Das Buch

Sonntage sind JuNo-Tage.Sie sind nur für Julian und Nora bestimmt.
Sie unternehmen Ausflüge,kochen gemeinsam und probieren leidenschaftlich die unterschiedlichsten Marmeladenrezepte aus.
Jeden Monat kreiert Nora eine neue Sorte für Julian.
Ausgerechnet an einem JuNo Tag passiert das Unvorstellbare:Julian erleidet beim Joggen einen Herzinfarkt und stirbt.
Nora versteht die Welt nicht mehr.Anstatt zu trauern,kocht sie Marmelade für Julian,der nie wieder zurückkommen wird.
Ein Jahr später findet Nora einen Brief,den Julian,kurz bevor er starb,erhalten hat:Er ist von seiner Großtante Klara,die ihm ein Rezept für Brombeerkonfitüre verrät Julian hatte vor Nora zum Hochzeitstag damit zu überraschen.
Nora erinnert sich nur entfernt an die Erzählungen über die Schwester von Julians Großvater,die zurückgezogen in einem kleinen Dorf in der Vorpommerschen Boddenlandschaft lebt.
Sie antwortet Klara,und zwischen den beiden Frauen entwickelt sich eine besondere Freundschaft.
Nora erfährt,dass Klara schon immer eine Marmeladenmanufaktur gründen wollte,und sie schmieden gemeinsam Pläne,eine solche eröffnen.
Dabei kommt Nora einem großen Familiengeheimnis der Nachkriegszeit zwischen Ost und West auf der Spur.



Meine Meinung

Dieses Buch ist mal ganz anders. Eigentlich lese ich ja viel Krimi und Thriller.
Doch das war mal etwas anderes, zumal ich nicht gedacht hätte, das mir das Buch so gut gefallen könnte.
Ich muss sagen, diese Geschichte hat mich gleich von Anfang an richtig mitgerissen. Es war die Trauer , die ich mit Nora miterleben durfte. Dies hat mich dann beim lesen ebenfalls traurig gestimmt, so wie sich auch Nora am Anfang der Geschichte gefühlt hat.
Aber auch die anderen Charakteren fand ich alle ziemlich sympathisch. Sie haben richtig gut in diese Geschichte rein gepasst.
Zum einen Klara, die nicht immer ganz einfach ist, weil sie immer alles gerne selbst erledigen möchte, was in ihrem alter manchmal nicht immer geht. Doch mir hat sie persönlich recht gut gefallen, denn eigentlich steckt in der harten Schale ein weicher Kern. Somit wurde sie mir immer sympathischer beim lesen. Auch Mandy die sich gut mit Nora verstanden hat, fand ich richtig gut. Ein wenig chaotisch und auch ihr Liebesleben war nicht ganz so einfach, was ich beim lesen dann auch manchmal sehr Witzig fand.
Das Buch hatte für mich eine gute Mischung aus Traurigkeit,Witz und Humor von jedem etwas dabei.
Ich fand es sehr schön, das ich miterleben durfte, wie Nora aus ihrer Trauer aufwachte und dann für einen Neuanfang bereit war.
Den einzigen Punkt den ich habe, das das Ende der Geschichte bei mir noch Fragen offen gelassen hat,die ich gerne noch beantwortet gehabt hätte.
Aber vielleicht gibt es ja irgendwann noch einen nächsten Teil und da würde ich gerne Nora weiter begleiten.
Hier kann ich sagen, der Schreibstil war flüssig und locker und die Charakteren waren alle liebevoll beschrieben. Auch wenn es nicht wenige waren,hatte ich keine Probleme beim lesen.
Was ich noch besonders schön fand,ist, das man im Buch noch sehr schöne Rezepte findet. Also wer gerne Marmelade selbst macht, findet hier nochmal einige schöne Anregungen für sich.

Ich werde auf jeden Fall noch mehr von Anne Töpfer lesen.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...